+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Artikel

In der parlamentarischen Sommerpause ist in den Sitzungssälen im und rund um den Reichstag erst einmal Ruhe eingekehrt. Dies hindert die Besucher jedoch nicht, eine Ausstellung in den Räumen des Bundestages zu besichtigen, an einer Führung teilzunehmen oder den Blick von der Kuppel des Reichstagsgebäudes über Berlin schweifen zu lassen.

Seit dem 22. Juli ist im Kunst-Raum des Bundestages im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus die Ausstellung „Kunst und Architektur. Zwei Wettbewerbe“ zu sehen. Gezeigt werden die Entwürfe für die Ausgestaltung des neuen Bundestagsgebäudes an der Ecke Dorotheenstraße 97/Wilhelmstraße 65-66. In der Ausstellung werden die künstlerischen Entwürfe für die drei Bereiche Foyer, Innenhof und Tunnel zum Jakob-Kaiser-Haus präsentiert. Die Ausstellung wird bis 12. September geöffnet sein.

Sie ist jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr im Kunst-Raum (Zugang über den Schiffbauerdamm am Spreeufer) bei freiem Eintritt zu sehen. mehr

Fotoausstellung im Mauer-Mahnmal

„In nicht so ferner Zeit“ betitelt ist eine Ausstellung mit Fotos von Sibylle Bergemann, Gundula Schulze Eldwoy und Hans Martin Sewcz im Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages. Das Mauer-Mahnmal befindet sich unmittelbar neben dem Kunst-Raum im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und ist ebenfalls über die Spreepromenade am Schiffbauerdamm zugänglich.

Das Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages zählt zu den wenigen authentischen Gedenkorten Berlins, an denen historische Mauerteile an ihrem ursprünglichen Standort zu sehen sind.

Aufnahmen aus der Zeit der deutschen Teilung

Die Ausstellung mit ausgewählten Arbeiten der drei Fotografen zeigt Momente aus der Zeit der Teilung Deutschlands: „Das Denkmal“ von Sibylle Bergemann dokumentiert und kommentiert zugleich kritisch den Aufbau des Marx-Engels-Denkmals in Ost-Berlin, die Arbeiterbilder Gundula Schulze Eldowys halten dem leeren Pathos sozialistischer Heldenverehrung die Realität des Werkalltags in der DDR entgegen, und eine Momentaufnahme des Gorbatschow-Besuches in Ost-Berlin von Hans Martin Sewcz hält jenen Wendepunkt im Lauf der Geschichte fest, der wenig später mit dem Fall der Mauer enden sollte.

Auch diese Ausstellung ist noch bis zum 12. September zu sehen. mehr

Porträts von Herlinde Koelbl

Im Paul-Löbe-Haus zu sehen ist die Fotoinstallation „Wille“ und „Macht“ der Fotografin Herlinde Koelbl. Die Ausstellung zeigt Porträts in einer Bildergalerie demokratischer Entscheidungsträger, die über Jahre den politischen Diskurs in Deutschland wesentlich mitbestimmt haben.

Die Ausstellung der beiden Fototafeln wurde ermöglicht dank der Dauerleihgabe des Unternehmers Carsten Maschmeyer sowie durch die Vermittlung von Altbundeskanzler Dr. Gerhard Schröder (SPD).

Besucher können die Arbeiten von Herlinde Koelbl im Rahmen der Kunst- und Architekturführungen besichtigen. Führungen im Paul-Löbe-Haus in Berlin finden samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils um 14 und 16 Uhr statt. mehr

Historische Ausstellung im Deutschen Dom

Der Eintritt zu den genannten Ausstellungen sowie zur Historischen Ausstellung des Deutschen Bundestages „Wege-Irrwege-Umwege“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt in Berlin ist frei.

Im Deutschen Dom wird auf fünf Etagen die Entwicklung des liberalen parlamentarischen Systems in Deutschland dargestellt. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Kostenlose einstündige Führungen ohne Anmeldung gibt es täglich um 11, 13 und 16 Uhr, sie werden nach Rücksprache auch auf Englisch und Französisch angeboten. Zudem stehen Audio-Guides auf Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung. Führungen sind auch nach Terminvereinbarung möglich (Telefon 030/227-30431 oder 030/227-30432, Fax 030/227-30438, E-Mail: historischeausstellung@bundestag.de). mehr

Besuchermagnet Reichstagskuppel

Die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes sind täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet (letzter Einlass 22 Uhr). Sie sind über den Eingang am Westportal des Reichstagsgebäudes zu erreichen, der täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet ist. mehr

Audio-Guides für große ...

Alles Wissenswerte über das Reichstagsgebäude und seine Umgebung, den Deutschen Bundestag, die parlamentarische Arbeit und die Sehenswürdigkeiten Berlins, erfahren große und kleine Besucher vom Audio-Guide, dem persönlichen, akustischen Kuppelführer. Beim 230 Meter langen Auf- und Abgang zur Kuppel weist die Stimme im Ohr auf alle Sehenswürdigkeiten hin und informiert zudem über das Reichstagsgebäude und den Bundestag selbst.

Die handlichen Geräte für Erwachsene werden auf der Dachterrasse ausgegeben und sind in zehn Sprachversionen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Türkisch und Niederländisch.

... und kleine Gäste

Für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren gibt es einen besonderen Audio-Guide. Es ist ein Hörspiel mit den Figuren der bekannten Kindersendung „Bernd das Brot“: Bernd das Brot, Briegel der Busch und Chili das Schaf. Sie erleben im Bundestag bunte Abenteuer und vermitteln auf spielerische Art und Weise den jüngsten Besuchern Wissen über das Parlament, die Arbeit der Abgeordneten, das Reichstagsgebäude und die Sehenswürdigkeiten von Berlin-Mitte.

Der Kinder-Audio-Guide ist in Kooperation mit dem Kinderkanal KI.KA entstanden. Dazu und zum Audio-Guide für Erwachsene gibt es in der Mediathek des Parlamentsfernsehens einen eigenen Filmbeitrag.

Das Dachgartenrestaurant

Das Dachgartenrestaurant östlich der Kuppel hat täglich von 9 bis 16.30 Uhr und von 18.30 bis 24 Uhr geöffnet. Gäste, die bereits reserviert haben, gelangen über den Eingang rechts unterhalb des Westportals (West C) zum Dachgartenrestaurant.

Plätze können telefonisch unter 030/22 62 99 33 oder per E-Mail unter kaeferreservierung.berlin@feinkost-kaefer.de reserviert werden.

Führungen im Bundestag

Der Besucherdienst des Bundestages bietet in der sitzungsfreien Zeit verschiedene 90-minütige Führungen für Gruppen bis einschließlich 25 Personen an. Sie finden täglich ab 10.30 Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr und 18.30 Uhr vom linken Eingang des Westportals des Reichstagsgebäudes aus statt.

Führungen für Familien mit Kindern zwischen sechs und 14 Jahren werden samstags um 10 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr, sonntags und gegebenenfalls feiertags um 10 Uhr und 12.30 Uhr vom Eingang Nord aus angeboten.

Kunst- und Architekturführungen im Reichstagsgebäude beginnen am linken Eingang des Westportals samstags, sonntags und gegebenenfalls an Feiertagen um 11.30 Uhr, im Paul-Löbe-Haus- und im Jakob-Kaiser-Haus an denselben Tagen um 14 Uhr und um 16 Uhr vom Eingang Nord des Reichstagsgebäudes aus. Kunst- und Architekturführungen im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus beginnen an diesen Tagen um 12 Uhr und um 14 Uhr am Nordeingang des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses.

Ausländische Besuchergruppen

Auf Anfrage sind Führungen für mindestens sechs und höchstens 25 Teilnehmer in folgenden Sprachen möglich: Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch.

Auch zu den Führungen im Bundestag gibt es in der Mediathek des Parlamentsfernsehens einen eigenen Filmbeitrag. (vom)

Marginalspalte