Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

 

Bewerbungsfrist für den Medienpreis geht zu Ende

Gesucht: preiswürdige Medienbeiträge mit parlamentarischem Bezug

Gesucht: preiswürdige Medienbeiträge mit parlamentarischem Bezug

© DBT/Oed

Bis Dienstag, 30. November 2010, können sich Autorinnen und Autoren mit eigenen Beiträgen um den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages bewerben. Die seit 1993 alljährlich vom Bundestagspräsidenten verliehene und mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem Preisträger am Mittwoch, 23. Februar 2011, überreicht werden. Mit dem Medienpreis Politik würdigt der Bundestag herausragende publizistische Arbeiten zum Parlamentarismus.

Die von einer unabhängigen, siebenköpfigen Fachjury aus Presse-, Rundfunk- und Fernsehjournalisten bewerteten Beiträge sollen zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen und zur Beschäftigung mit den Fragen des Parlamentarismus anregen. Sie können in Tages- oder Wochenzeitungen, in regionalen oder überregionalen Meiden, in Printmedien, Online-Medien oder in Rundfunk und Fernsehen veröffentlicht worden sein.

Zehn Exemplare beifügen

Der eingereichte Beitrag muss nach dem 30. Oktober 2009 erschienen sein, wobei sowohl Eigenbewerbungen als auch Benennungen durch Dritte berücksichtigt werden. Dem Bewerbungsschreiben müssen zehn Exemplare der zur Auszeichnung vorgeschlagenen Arbeit sowie ein Lebenslauf des Autors beigefügt werden. Bei mehreren vorgeschlagenen Arbeiten gilt dies für jede einzelne Arbeit, bei mehreren Autoren für jeden einzelnen Autor.

Den Medienpreis Politik für 2009 hatte Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert am 24. Februar 2010 an alle nominierten Preisträger "gleichberechtigt" verliehen. Die Auszeichnung erhielten im Berliner Museum für Kommunikation Jasper von Altenbockum vom Ressort "Politische Nachrichten" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), Dr. Eckart Gaddum, Nick Leifert und Malte Borowiack von der ZDF-Onlineredaktion und der ARD-Reporter Stephan Lamby.

Bewerbungen können an folgende Adresse gerichtet werden:

Deutscher Bundestag
Wissenschaftliche Dienste
Fachbereich WD 1 - Geschichte, Zeitgeschichte und Politik
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Rückfragen sind möglich unter der Rufnummer 030/227-38630, Fax: 030/36464 oder E-Mail: vorzimmer.wd1@bundestag.de.