Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Besuchen Sie den Deutschen Bundestag

Artikel

herunterladen

Dialog schließen

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, bitte bestätigen Sie vor dem Download des gewünschten Videos, dass Sie unseren Nutzungsbedingungen zustimmen. Ohne die Zustimmung ist der Download des Videoclips leider nicht möglich.

einbetten

Dialog schließen

Fügen Sie den folgenden Code in HTML-Seiten ein, um den Player auf Ihrer Webseite zu verwenden. Es gelten die Nutzungsbedingungen des Deutschen Bundestages.

<script id="tv7455153" src="https://webtv.bundestag.de/player/macros/bttv/hls/player.js?content=7455153&phi=default"></script>

Skulptur „Werdendes“ am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Terrasse Luisenstraße (‚Stadtloggia‘)

Der Bundestag weiht am 30. Juni die Installation „Werdendes“ des international renommierten Künstlers Tony Cragg auf der sogenannte Stadtloggia des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses ein.

Die sechs Meter hohe Bronzeskulptur wird um 11 Uhr dort aufgestellt, um 19.30 Uhr besichtigt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble das Werk in Begleitung des Künstlers und des britischen Botschafters Sir Sebastian Wood.

Anschließend findet ein Empfang in der Britischen Botschaft statt, in deren "Wintergarten" eine weitere Skulptur Tony Craggs zu sehen ist, die Doppelskulptur "Dancing Columns".

Der Kurator der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages, Andreas Kaernbach, steht bei beiden Bildterminen am Marie-Elisabeth-Haus für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung.

Der Kunstbeirat des Deutschen Bundestages hatte im September 2018 beschlossen, den Bildhauer Tony Cragg zu beauftragen, diese Skulptur zu realisieren. Sie wurde für diesen Standort konzipiert, bildet den Abschluss des „Bandes des Bundes“ und ist zugleich Begrüßung am Eingang der zukünftigen Veranstaltungshalle im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Das Kunstwerk bildet dort ein weithin sichtbares Stadtzeichen.

Informationen über den Künstler

Tony Cragg (geboren 1949 in Liverpool, lebt und arbeitet in Wuppertal) ist einer der anerkanntesten internationalen Bildhauer und lehrte zuletzt als Rektor an der Kunstakademie Düsseldorf. In Wuppertal hat er den weitläufigen „Skulpturenpark Waldfrieden“ mit eigenen Skulpturen sowie mit zahlreichen weiteren von anderen zeitgenössischen Bildhauern gestaltet. In seinen Arbeiten klingen biomorphe und technoide Assoziationen an, es sind ausdrucksstarke, perspektiv- und andeutungsreiche Skulpturen, in denen abstrakte und gegenständliche Formen eng miteinander verwoben sind.

Marginalspalte