Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

Artikel

Deutscher Bundestag schreibt Wissenschafts­preis 2023 aus

Symbolbild mit Buchrücken von Parlamentsprotokollen in der Bibliothek.

Der Wissenschaftspreis würdigt Arbeiten, die dazu beitragen, die parlamentarischen Abläufe besser zu verstehen.

© DBT/ Marc-Steffen Unger

Nach der letzten Preisverleihung im Mai 2021 schreibt der Deutsche Bundestag jetzt den Wissenschaftspreis für das Jahr 2023 aus. Mit dem Preis sollen hervorragende wissenschaftliche Arbeiten gewürdigt werden, die zur Beschäftigung mit den Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Arbeiten können von den Autoren selbst eingereicht oder durch Dritte vorgeschlagen werden. Berücksichtigt werden nur bereits publizierte Beiträge, die seit dem 1. April 2020 erschienen sind.

Die Bewerbungsunterlagen können bis zum 15. Juli 2022 eingereicht werden. 

Der Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages

Der Wissenschaftspreis wird seit 1997 im zweijährlichen Turnus verliehen. Die  unabhängige Jury, die von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas berufen wurde und in ihrem Auftrag die Auswahl trifft, besteht aus folgenden Professorinnen und Professoren: Prof. Dr. Gabriele Abels, Prof. Dr. Carla van Baalen, Prof. Dr. Julia von Blumenthal, Prof. Dr. Thomas Mergel, Prof. Dr. Andreas Rödder, Prof. Dr. Martin Sebaldt, Prof. Dr. Stefanie Schmahl, LL.M., Prof. Dr. Sophie Schönberger, Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Prof. Dr. Christian Waldhoff. (mj/10.05.2022)

Marginalspalte