Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

Artikel

Was das Parlamentsviertel Besuchern im Sommer zu bieten hat

Kuppel des Reichstagsgebäudes mit Besuchern.

Die Kuppel auf dem Reichstagsgebäude ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Berlinern und Touristen.

© DBT/Axel Hartmann

Für Touristen wie für Berliner ist sie eine Attraktion: Die Kuppel des Reichstagsgebäudes lockt viele Tausende Besucher an. Zu Zeiten vor der Corona-Pandemie besuchten durchschnittlich bis zu 6.000 Menschen täglich den Bundestag. Zwei Drittel davon zog es ausschließlich auf die Kuppel, pro Tag etwa 4.000 Menschen.

Kuppel und Dachterrasse des Reichstagsgebäudes sind täglich für angemeldete Besucher geöffnet.

Wann ist die Kuppel geschlossen?

Wegen Reinigungs- und Wartungsarbeiten kann die Kuppel vom 25. bis 29. Juli, vom 29. August bis 2. September und vom 24. bis 28. Oktober 2022 nicht besichtigt werden. Die Dachterrasse bleibt auch bei diesen Kuppelsperrungen zugänglich. Über zusätzliche Sperrungen der Kuppel informiert der Besucherdienst des Bundestages telefonisch unter den Rufnummern 030/227-32152 oder 030/227-35908 zu folgenden Zeiten:

  • montags 9 bis 15 Uhr
  • dienstags bis donnerstags 9 bis 16 Uhr
  • freitags 9 bis 13.30 Uhr.

Kuppel und Dachterrasse

Die Besichtigung ist kostenlos, aber nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmelden können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen. Für die Anmeldung steht ein Online-Formular zur Verfügung, sie ist aber auch per Fax (030/227-36436) oder per Post (Deutscher Bundestag, Besucherdienst, Platz der Republik 1, 11011 Berlin) möglich – nicht jedoch telefonisch.

Rechtzeitig anmelden

Für die Anmeldung sind Name, Vorname und Geburtsdatum erforderlich. Zutritt zum Reichstagsgebäude erhalten auch angemeldete Besucher, die einen Platz im Dachgartenrestaurant reserviert haben, sowie Gäste, die sich beim Besucherdienst des Bundestages angemeldet haben und ein Angebot des Besucherdienstes in Anspruch nehmen – sei es, dass sie an einer Führung durch das Reichstagsgebäude, an einem Informationsvortrag oder an einer Plenarsitzung des Bundestages teilnehmen.

Die nächste Plenarsitzung findet jedoch voraussichtlich erst am Dienstag, 6. September 2022, statt.

Audio-Guides für große und kleine Besucher

Für große und kleine Kuppelbesucher steht ein Audio-Guide zur Verfügung. Der elektronische Kuppelführer erzählt in 20 Minuten alles Wissenswerte über das Reichstagsgebäude und seine Umgebung, den Deutschen Bundestag, die parlamentarische Arbeit und die Sehenswürdigkeiten Berlins. Die handlichen Geräte gibt es auf der Dachterrasse in elf Sprachversionen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Niederländisch und Chinesisch. Hinzu kommt eine weitere Version in „Leichter Sprache“ für Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche. Der Text stützt sich auf sehr kurze Sätze und ausschließlich gebräuchliche, allgemein bekannte und verständliche Wörter. 

Für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren gibt es einen eigenen Audio-Guide, ein Hörspiel mit Karlchen Adler, der Sympathiefigur der Kinderportals www.kuppelkucker.de. Gemeinsam mit seiner Cousine Kiki und seinem Onkel, dem Wahlkreisabgeordneten Kurt, unterhält Karlchen die Kinder beim Gang auf die Reichstagskuppel und vermittelt dabei in kindgerechter Weise Interessantes rund um Bundestag.

Audio- und Video-Guides für blinde und gehörlose Besucher

Des Weiteren gibt es für blinde Kuppelbesucher eine eigene Audio-Guide-Version mit ausführlicher Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und einen Tastkoffer zum Umhängen. Über Kopfhörer erfahren die Gäste über diesen „akustischen Besucherführer“ Wissenswertes über und rund um das Parlamentsviertel.

Für gehörlose Kuppelbesucher steht ein Video-Guide mit Audiodeskription und Tastkoffer zur Verfügung. Darin wird der Text des Audio-Guides in Gebärdensprache und Leichte Sprache übersetzt. Besucher, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, können das Ausgangssignal des Audio-Guides mit Hilfe der „T-Stellung“ des Hörgerätes verstärken.

Historische Ausstellung in der Kuppel

In der Kuppel ist seit dem 9. November 2016 die neue parlamentshistorische Ausstellung „Vom Reichstag zum Bundestag“ zu besichtigen. In zwölf Vitrinen erzählt die Ausstellung anhand ausgewählter Bilder, Dokumente und kurzer Texte die Geschichte des Reichstagsgebäudes von den Anfängen bis heute. Sie erinnert an wichtige Ereignisse der deutschen Parlamentsgeschichte und stellt weitere parlamentarische Orte in Deutschland vor.

Die Ausstellung wurde von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland konzipiert. Sie kann im Rahmen eines angemeldeten Besuchs der Reichstagskuppel besichtigt werden.

Öffnungszeiten des Restaurants

Das Dachgartenrestaurant östlich der Kuppel ist geöffnet. Eine Reservierung ist notwendig. Plätze können telefonisch von 10 bis 16 Uhr unter 030/227-9220 oder per E-Mail an berlin@feinkost-kaefer.de vorbestellt werden.

Führungen im Bundestag

90-minütige Führungen durch das Reichstagsgebäude finden täglich um 10.30 Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr und 18.30 Uhr in den Wochen statt, in denen das Parlament nicht tagt. Hinzu kommen Führungen für Familien mit Kindern zwischen fünf und 14 Jahren samstags, sonntags und gegebenenfalls feiertags um 10 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr.

Kunst- und Architekturführungen sind samstags, sonntags und gegebenenfalls feiertags um 11.30 Uhr im Reichstagsgebäude, um 14 Uhr im Paul-Löbe-Haus und um 16 Uhr im Jakob-Kaiser-Haus. Führungen für ausländische Besuchergruppen mit mindestens sechs und höchstens 25 Teilnehmern sind in folgenden Sprachen möglich: Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch, Russisch, Spanisch. 

Zur Online-Anmeldung

Vorträge im Bundestag

Die 45-minütigen Vorträge auf der Besuchertribüne des Plenarsaals beginnen montags zwischen 9 und 18 Uhr und samstags, sonn- und feiertags zwischen 10 und 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Vorträge auf Englisch finden dienstags um 11 Uhr, auf Französisch um 13 Uhr statt.

Besucher, die zu einem Vortrag angemeldet sind, nutzen den linken Eingang am Westportal des Reichstagsgebäudes (Eingang West A). Ohne vorherige schriftliche oder Online-Anmeldung ist die Teilnahme an einem Vortrag oder an einer Führung durch das Gebäude nicht möglich.

Zur Online-Anmeldung

Großbildprojektion am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus

Täglich verwandelt sich das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Parlamentsviertel seit Sonntag, 3. Juli 2022, bis zum Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag, 3. Oktober 2022, in einer Lichtspielbühne. Allabendlich beginnt mit Einsetzen der Dunkelheit eine Film-, Licht- und Tonprojektion an der Fassade des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses.

Die halbstündige Installation trägt den Titel „Dem deutschen Volke – Eine parlamentarische Spurensuche. Vom Reichstag zum Bundestag“. Sie zeigt die Geschichte des Parlamentarismus in Deutschland und des Reichstagsgebäudes.

Weitere Informationen

Kunstausstellung „Sight.Seeing Bundestag“

Ein Jahr in der Herzkammer der Demokratie: Im Auftrag des Kunstbeirates des Deutschen Bundestages beobachtete Künstlerin Marion Eichmann für die Ausstellung „Sight.Seeing Bundestag“ den Alltag im Hohen Haus. Das Kunstprojekt thematisiert Architektur und Nutzung der parlamentarischen Gebäude. Die Schau in der Abgeordnetenlobby des Reichstagsgebäudes ist noch bis zum 11. September zu sehen und kann von der Öffentlichkeit an Wochenenden im Rahmen von Kunst- und Architekturführungen des Besucherdienstes besucht werden.

Zur Online-Anmeldung

Sonderführungen durch die Ausstellung sind außerdem am 13. Juli 2022 um 14 Uhr, am 20. Juli 2022 um 17 Uhr, am 27. Juli 2022 um 15 Uhr, am 24. August 2022 um 15 Uhr, am 31. August 2022 um 17 Uhr und am 4. September 2022 in Anwesenheit der Künstlerin am Tag der Ein- und Ausblicke geplant. Für die Teilnahme an einer Sonderführung ist eine Anmeldung spätestens am Freitag vor der Führung unter Angabe des vollständigen Namens und des Geburtsdatums unter kunst-raum@bundestag.de erforderlich.

Fotoausstellung „Die Oberammergauer Passion“

Noch bis zum 3. Oktober 2022 läuft außerdem die Fotoausstellung „Die Oberammergauer Passion“ mit Fotografien des Münchner Künstlers Christopher Thomas. Thomas hatte die Inszenierung der traditionsreichen Passionsspiele in Oberammergau 2010 fotografisch begleitet und ist dabei deren Intention näherkommen, als es eine bloße Dokumentation gekonnt hätte: Er lässt den Betrachter die Dramatik des Spieles ebenso wie die traumverlorenen, meditativ-stillen Augenblicke nacherleben.

Besucht werden kann die Ausstellung immer dienstags bis sonntags zwischen 11 bis 17 Uhr in der Schadowstraße 12-13, 10117 Berlin. Der Zugang erfolgt über den Glaskubus. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen

Schau-Werkstatt „Quadriga-Projekt“

Auf Einladung des Kunstbeirates des Deutschen Bundestages soll das historische Gipsmodell der berühmten Quadriga vom Brandenburger Tor durch die Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin im Mauer-Mahnmal des Bundestages wiederhergestellt werden. Das Kooperationsprojekt soll bis zum Herbst 2022 dauern und als Schau-Werkstatt betrieben werden. Das Quadriga-Projekt wurde im Oktober 2020 ins Leben gerufen. Zusätzlich zur Schau-Werkstatt wird in den Räumen eine Ausstellung mit historischen Aufnahmen zur Geschichte der Quadriga präsentiert. Besucherinnen und Besucher können die Arbeit der Gipsformerei an der Rekonstruktion unmittelbar erleben und auf diese Weise der Quadriga, sonst hoch oben auf dem Brandenburger Tor, im doppelten Sinne so nahe kommen wie nie zuvor.

Die Schau-Werkstatt kann dienstags bis sonntags zwischen 11 und 17 im Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages besucht werden. Der Eingang befindet sich an der Spreeseite des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses.

Weitere Informationen

Parlamentshistorische Ausstellung im Deutschen Dom

Schließlich ist im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt 1 in Berlin-Mitte die Parlamentshistorische Ausstellung des Deutschen Bundestages zu sehen. Auf mehreren Etagen zeichnet sie die wichtigsten Etappen nach: vom Hambacher Fest 1832 über die Kaiserzeit und die Weimarer Republik, den Terror der Nationalsozialisten und die Nachkriegszeit bis hin zur friedlichen Revolution in der DDR 1989 und dem heutigen Deutschen Bundestag.

Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Es stehen Audio-Guides in Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung (E-Mail: historischeausstellung@bundestag.de).

Anfahrt zum Reichstagsgebäude

Das Reichstagsgebäude ist zu Fuß von folgenden Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs zu erreichen:

Hauptbahnhof: Fernbahnen, Regionalbahnen, S-Bahnen, U-Bahn 5
Friedrichstraße: Regionalbahnen, S-Bahnen, U-Bahn 6
Brandenburger Tor: S-Bahnen, U-Bahn 5
Reichstag/Bundestag: U-Bahn 5, Buslinien 100, M 85. (ste/vom/11.07.2022)

Marginalspalte