Parlament

Ausstellung „Living the War“ über den Krieg in der Ukraine eröffnet

Als eindringlich und bedrückend hat Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) die Ausstellung Living the Warbezeichnet, die sie am Dienstag, 19. September 2023, im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages eröffnet hat und die mithilfe von Virtual-Reality-Technologie den Krieg in der Ukraine greifbar machen will. „Living the War zeigt schonungslos den täglichen Irrsinn und zwingt zum Hinsehen“, erklärte Göring-Eckardt. Das sei wichtig, um nicht zu vergessen, dass in der Ukraine täglich Völkerrecht gebrochen werde. Es bleibe zentral, die Ukraine weiter zu unterstützen, die von einer Herrschaft des Terrors bedroht werde, die auf die Ausrottung der ukrainischen Identität abziele.

Dokumentation russischer Verbrechen

Katrin Göring-Eckardt guckt im Paul-Löbe-Haus des Bundestages an der Seite von Iryna Nedoborin eine 3D-Brille.

Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (rechts) an der Seite der Koordinatorin des Ausstellungsprojektes, Iryna Nedobor, beim Betrachten des 360-Grad- Ausstellungs-Films mit einer 3D-Brille. (DBT/Jörg F. Müller)

Maksym Yemelianov, Gesandter-Botschaftsrat der Ukraine in Deutschland, betonte deshalb auch, es gehe in der Ausstellung nicht um Kunst, sondern um die Dokumentation russischer Verbrechen, die man nie habe sehen wollen, aber sich nun ansehen müsse. Auch wenn die Ausstellung keine Reise in sein Land ersetze: „Sich mit Virtual-Reality-Brillen an die Orte zu begeben, an denen Verbrechen an Zivilisten verübt wurden, lässt niemanden kalt.“

Iryna Nedobor, die das Projekt für das ukrainische Außenministerium koordiniert, sagte, dass die Ausstellung sowohl schreckliche als auch inspirierende Geschichten erzähle. „Fühlen Sie nach, unter welchen Umständen wir gerade leben“, so Nedobor. Wer die Ausstellung besuche, werde feststellen: „Der Preis für Freiheit ist hoch, aber der Preis für Unfreiheit ist höher.“

Besuch der Ausstellung

Die Ausstellung wird vom 20. bis 29. September 2023 im Deutschen Bundestag gezeigt. Sie kann montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr besucht werden, wobei die Ausstellung am 29. September 2023 nur am Vormittag geöffnet ist. Für den Besuch der Ausstellung ist spätestens zwei Tage vor dem gewünschten Besuchstermin eine Anmeldung erforderlich, die per E-Mail (ausstellungen@bundestag.de) vorgenommen werden muss.

In der Ausstellung stehen für den Besuch in den verfügbaren Zeitfenstern alle 20 Minuten jeweils drei VR (Virtual Reality)-Brillen zur Verfügung. Bei der Anmeldung ist daher neben dem gewünschten Datum des Besuchs zwingend auch ein konkreter Zeitpunkt wie zum Beispiel 9.20 Uhr, 9.40 Uhr oder 10.00 Uhr anzugeben. Die Anmeldung muss den vollständigen Vor- und Zunamen, das Geburtsdatum und eine (Mobil-)Telefonnummer enthalten, unter der Besucher erreichbar sind. Anmeldebestätigungen werden nicht erteilt, es erfolgt aber eine Absagenachricht, falls der gewünschte konkrete Besuchstermin nicht mehr verfügbar ist. Der Zugang zur Ausstellung befindet sich am Westeingang des Paul-Löbe-Hauses (PLH) des Bundestages, Konrad-Adenauer-Str.1, 10557 Berlin-Mitte. Bitte finden Sie sich 15 Minuten vor Beginn des gebuchten Zeitraums beim Personal der Westpforte des PLH ein, damit ausreichend Zeit für die Einlasskontrolle an der Pforte zur Verfügung steht. (nt/20.09.2023)

Marginalspalte