Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Internationales

Artikel

Geschichte des IPS (vormals IPP)

IPS-Teilnehmer im Gruppenfoto

© IPS

Der Deutsche Bundestag führt das Internationale Parlaments-Stipendium (IPS) seit 1986 durch. Was vor 25 Jahren als Bundestags-Internship-Programm für 20 junge Amerikanerinnen und Amerikaner begann, hat sich mittlerweile zu einem Ausbildungsprogramm für junge Menschen aus 28 Ländern entwickelt. Nach der Initiierung des Programms wurden 1989 Frankreich und 1990 Polen und Ungarn aufgenommen.

Bis 2008 hat der Deutsche Bundestag das IPS-Programm um die Länder Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Israel, Kasachstan, Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Montenegro, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ukraine erweitert.

Bisher haben insgesamt ca. 1.850 Stipendiatinnen und Stipendiaten das IPS-Programm absolviert.

Marginalspalte