Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

35.602 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge in Betrieb

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 04.01.2021 (hib 2/2021)

Berlin: (hib/HAU) Derzeit sind nach Aussage der Bundesregierung in Deutschland 35.602 öffentliche Ladepunkte in Betrieb. Darunter seien 30.387 Normalladepunkte (NLP) und 5.215 Schnellladepunkte (SLP), heißt es in der Antwort der Regierung (19/24947) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/24500). Die am 19. November 2020 veröffentlichen Studie „Ladeinfrastruktur 2025/2030 - Szenarien für den Markthochlauf“ berechne einen Bedarf an öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur von 440.000 bis 843.000 Ladepunkten im Jahr 2030, schreibt die Regierung. Die Zahl sei abhängig davon, wie viel private Ladeinfrastruktur verfügbar und wie stark ausgelastet die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur sind, sowie von der Nutzung von HPC-Lade-Hubs (High-Power-Charging-Hubs).

Entsprechend des Beschlusses der „Konzertierten Aktion Mobilität“ vom 8. September 2020 solle die Automobilindustrie der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur quartalsweise die errichteten öffentlich zugänglichen Ladepunkte melden, heißt es weiter. Bislang sei eine solche Meldung noch nicht erfolgt, sodass noch kein Datenstand vorliegt.

Wie die Regierung schreibt, legt der Masterplan Ladeinfrastruktur fest, dass die Energiewirtschaft bis 2020 3.600 Schnellladepunkte errichtet. Der Ladeinfrastrukturaufbau durch die Automobilindustrie und die Energiewirtschaft erfolge im ersten Schritt eigenständig. „Aufgrund des zwischenzeitlich erreichten Ausbaustandes soll nunmehr im zweiten Schritt ab 2021 eine engere Abstimmung mit den Maßnahmen der Bundesregierung erfolgen“, heißt es in der Antwort.