Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

FDP fragt nach Stand der Insolvenzen

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 22.02.2021 (hib 215/2021)

Berlin: (hib/MWO) Nach dem aktuellen Stand gemeldeter Insolvenzen und Maßnahmen der Bundesregierung erkundigt sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/26765). Zwar hätten den Fragestellern zufolge sowohl die Bundesregierung als auch einige Landesregierungen Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen der Corona- Pandemie zu reduzieren oder gänzlich zu verhindern, jedoch werde allmählich deutlich, dass diese Maßnahmen das Problem der drohenden Insolvenzen nicht verhindert, sondern lediglich vertagt haben.

Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie viele Insolvenzen der Bundesregierung seit dem 27. Januar 2020 bekannt geworden sind, wie viele davon auf die Pandemie zurückzuführen und wie viele Mitarbeiter und welche Branchen am stärksten betroffen sind. Weiter fragen sie, wie viele Insolvenzanträge durch Maßnahmen der Bundesregierung verhindert worden seien, wie viele Anträge die Bundesregierung bis zum Ende des ersten Quartals 2021 aufgrund der Corona-Pandemie erwartet, wie sich die Anzahl der Arbeitslosen ihrer Ansicht nach entwickeln wird und welche Gefahren sie aufgrund der gemeldeten Insolvenzen für die Bundesrepublik sieht.