Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Durchschnittsalter der DB-Rangierloks bei 43 Jahren

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 09.03.2021 (hib 301/2021)

Berlin: (hib/HAU) Nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) liegt das Durchschnittsalter ihrer Rangierloks bei 43 Jahren. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/26856) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/26153). Die Lokomotiven wie auch das übrige Rollmaterial würden in regelmäßigen Vollrevisionen und Überholungen erneuert und seien immer in aktuellem technischen und sicheren Betriebszustand, heißt es in der Antwort. Zur Dekarbonisierung ihrer Flotte werde die DB Cargo AG in den kommenden Jahren moderne Rangierloks mit alternativen Antriebskonzepten beschaffen, kündigt die Regierung an.

Technologien für vollautomatisierte Rangierloks stünden seitens der Industrie aktuell nicht marktreif zur Verfügung. Die DB Cargo AG treibe aber den Entwicklungsprozess gemeinsam mit Herstellern voran. Unter Federführung von DB Cargo AG sei ein Projekt zur Entwicklung und Erprobung des automatisierten Rangierens im Rangierbahnhof München Nord gestartet worden, schreibt die Bundesregierung. Das Projekt werde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Programms „Zukunft Schienengüterverkehr“ gefördert. „Bis Ende des Jahres 2024 soll eine einsatzreife Abdrücklokomotive mit Vorbereitung aller nötigen Zulassungen erprobt sein“, heißt es in der Antwort.