Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

78 BaFin-Mitarbeiter machten 415 private Wirecard-Geschäfte

Finanzen/Antwort - 30.03.2021 (hib 415/2021)

Berlin: (hib/AB) In den Jahren 2019 und 2020 machten Mitarbeiter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mindestens 415 private Finanzgeschäfte mit Wirecard-Aktien oder -Derivaten. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/27693) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/26745). Dabei handelt es sich um die gemeldeten Geschäfte von 78 BaFin-Beschäftigten bis zum dritten Quartal 2020. Zu möglichen Fällen ab Oktober 2020 könne die Behörde derzeit noch keine Angaben machen.

Im Oktober 2020 wurden die internen Regeln der BaFin verschärft, seitdem gilt ein Handelsverbot für Mitarbeiter. Die Bundesregierung bezieht sich in ihrer Antwort auf den „Bericht zur Sonderauswertung Mitarbeitergeschäfte mit Bezug zu Wirecard von BaFin-Beschäftigten“ von Februar 2021.