Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Vorhaben zur Nutzung von Bio-Buschmasse in Namibia

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 25.05.2021 (hib 689/2021)

Berlin: (hib/JOH) Das Vorhaben „Nutzung von Busch-Biomasse“, das von der staatlichen Durchführungsorganisation Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) umgesetzt wird, soll laut Bundesregierung die wirtschaftliche Nutzung von Biomasse aus der kontrollierten Entbuschung von Weideflächen verbessern. Durch eine nachhaltige Bewirtschaftung sollten einerseits die geschädigten Flächen und Ökosysteme wiederhergestellt, andererseits die bei der Ausdünnung von Buschbestand anfallende Biomasse wirtschaftlich genutzt werden, schreibt sie in einer Antwort (19/29583) auf eine Kleine Anfrage (19/29059) der Fraktion Die Linke.

Durch das Vorhaben würden ausgewählte Wertschöpfungsketten in Namibia aufgebaut, darunter in erster Linie die Holzkohleproduktion und die Herstellung von Tierfutter. Der Fokus liege dabei auf der Schaffung von Arbeitsplätzen. Wie die Bundesregierung betont, sei dadurch innerhalb der vergangenen fünf Jahre bereits „ein signifikanter Anstieg der ländlichen Beschäftigung im Biomassesektor von zirka 6.000 auf 11.300 Arbeitskräfte“ erzielt worden.