Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Globales Engagement zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 27.05.2021 (hib 708/2021)

Berlin: (hib/JOH) Internationale Kooperation und Koordination sind nach Ansicht der Bundesregierung der Schlüssel für eine wirksame globale Antwort auf Covid-19 und die sich abzeichnenden sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen. „Die Pandemie kann nur besiegt werden, wenn Impfungen gegen Covid-19 weltweit verfügbar sind und Herdenimmunität erreicht wird“, schreibt sie in einer Antwort (19/29673) auf eine Kleine Anfrage (19/28976) der AfD-Fraktion zur weltweiten Impfkampagne gegen Covid-19.

Die Bundesregierung sei mit einer Unterstützung in Höhe von 2,1 Milliarden Euro nach den USA weltweit zweitgrößter Geber der multilateralen Forschungs- und Finanzierungsplattform Access-to-COVID-19-Tools Accelerator (ACT-A), die einen erschwinglichen und gleichberechtigten Zugang zu Impfstoffen, Therapien und Diagnoseverfahren sicherstellen soll, betont sie. Jedes der teilnehmenden Länder solle zunächst Impfstoffdosen für drei Prozent der Bevölkerung erhalten, um zum Beispiel medizinisches Personal zu impfen. Danach solle jedes Land bis Ende 2021 weitere Impfstoffdosen in Tranchen erhalten, um Risikogruppen, wie zum Beispiel Ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen, zu versorgen. Die Verteilung in den einzelnen Ländern erfolge nach den jeweiligen nationalen Verteilungs- und Impfplänen.