Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

AfD fragt nach „Rohrbombenfund in einem Berliner Hinterhof“

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 16.06.2021 (hib 796/2021)

Berlin: (hib/STO) Mit einem „Rohrbombenfund in einem Berliner Hinterhof“ befasst sich die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/30671). Wie die Fraktion darin ausführt, soll Medienberichten zufolge auf einem Hinterhof in Schöneberg am 4. Februar 2021 eine Rohrbombe detoniert sein. Nach kurzen Ermittlungen habe die Polizei einen 29-jährigen Verdächtigen festnehmen können, als er versucht habe, aus dem Wohnhaus zu flüchten. Sein Mitbewohner hatte der Fraktion zufolge „die Wohnung auf Verlangen der Polizei nicht geöffnet, so dass sie von SEK-Beamten gestürmt wurde“. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, inwieweit nach Kenntnis der Bundesregierung „Kontakte der beiden Tatverdächtigen zu einer bestimmten linksextremistischen Szene“ bestehen oder bestanden.