13.06.2024 Verteidigung — Antrag — hib 422/2024

Union: Gefechtsübungszentrum einsatzbereit halten

Berlin: (hib/AW) Die CDU/CDU fordert die Bundesregierung auf, umgehend alle Maßnahmen zu ergreifen, um einen unterbrechungsfreien Weiterbetrieb des Gefechtsübungszentrums des Heeres in Gardelegen nach Auslaufen des derzeitigen Betreibervertrages sicherzustellen. Der aktuelle Betreibervertrag des zivilen Anteils laufe noch bis zum 31. Januar 2026 mit einer Verlängerungsmöglichkeit bis zum 31. August 2026, heißt es im entsprechenden Antrag der Union (20/11760).

Das Gefechtsübungszentrum werde seit langem und mit wirtschaftlichem wie militärischem Erfolg in Kooperation zwischen der Bundeswehr und einem zivilen Konsortium betrieben, schreibt die Fraktion. Der Ausbildungs- und Übungsbetrieb werde maßgeblich durch die mehr als 1.000 Soldaten und zivilen Mitarbeiter sichergestellt. Diese Kooperation nutze zum einen Knowhow des zivilen Dienstleisters und schone zum anderen Personalressourcen der Bundeswehr.

Nach Ansicht der Union soll die vom Verteidigungsministerium identifizierte wirtschaftlichste Option zum Weiterbetrieb des Gefechtsübungszentrum umgesetzt und das bewährte Kooperationsmodell fortgesetzt werden. Die notwendigen vergaberechtlichen Schritte müssten deshalb schnellstmöglichst eingeleitet werden.

Marginalspalte