Deutscher Bundestag - Lutz Dammbeck: Filmografie/Mediencollagen
Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Besuchen Sie den Deutschen Bundestag

Artikel

Lutz Dammbeck: Filmografie/Mediencollagen

NO

DDR 1975 - Flachfigurentrick - Grafik: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Buch und Regie: Jörg Herrmann - Dramaturgie: Hannelore Holz - Kamera: Peter Pohler - Musikbearbeitung: Addy Kurth - Puppenführung: Juan Forch - Schnitt: Anita Uebe, Heidrun Sünderhauf - Ton: Heinz Kaiser -  Produktionsleitung: Helga-Maria Uhlig - Darsteller: Otto-Fritz Rehberg
Länge: 169 m (6:00) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 7.5.1976

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Der Mond

DDR 1975 - Zeichentrick/Flachfigurentrick - Szenarium, Buch, Regie, Gesamtausstattung und Animation: Lutz Dammbeck - Co-Animation: Frank Voigt - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Künstlerische Leitung: Otto Sacher - Dramaturgie: Rudolf Thomas - Kamera: Helmut Krahnert - Musik: Thomas Hertel - Schnitt: Hanna Fürst - Ton: Heinz Kaiser - Produktionsleitung: Helga-Maria Uhlig -

Länge: 167 m (5:54) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 21.1.1977 -

Sonderaufführung: 11. Internationales Animationsfilmfestival Annecy, 15.6.1977, internationaler Wettbewerb -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF) -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Ein Schneemann für Afrika

DDR 1977 - Spielfilm für Kinder -  Produktion: DEFA-Studio für Spielfilme - Drehbuch: Christa Kozik, Rolf Losansky - Regie: Rolf Losansky - Regie der Trickteile: Kurt Weiler - Kamera: Helmut Grewald - Trickkamera: Erich Günther - Figuren- und Hintergrundgestaltung der Trickteile: Lutz Dammbeck - Musik: Gerhard Rosenfeld - Schnitt: Ursula Zweig - Ton: Werner Blaß, Helga Kadenbach - Produktionsleitung: Willi Teichmann - Aufnahmeleitung: Heinz Ullrich, Rüdiger Lieberenz - Darsteller: Wolfgang Penz, Wolfgang Winkler, Hadiatou Barry, Jürgen Reuter, Bruno Carstens u. a. -

Länge: 2295 m (80:20) - Format: 35 mm - Breitwand - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 30.9.1977

16. Internationales Kinder- und Jugendfilmfestival Gijon: Preis der Internationalen Jury - 1. Nationales Festival für Kinderfilme der DDR in Kino und Fernsehen Gera 1979: Ehrenpreis der Kinderjury -Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Lebe!

DDR 1978 - Zeichentrick, Flachfigurentrick - Buch, Regie, Hintergründe, Figuren und Animation: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Dramaturgie: Marion Rasche - Kamera: Helmut Krahnert - Co-Animation: Ulrich Forchner - Musik: Bernd Wefelmeyer - Schnitt: Eva d’Bomba - Ton: Heinz Kaiser - Geräusche: Manfred Jähne - Produktionsleitung: Ingrid Tschoppe -

Länge: 329 m (11:28 Originalfassung / 9:49 directors cut 2008) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 24.11.1978 -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF) -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Metamorphosen I

DDR 1978-1979 - Non-Camera-Animation auf belichtetem s/w-Film - nach einer „Tangenten-Idee“ von Frieder Heinze und Lutz Dammbeck - Regie, Gestaltung, Animation und Schnitt: Lutz Dammbeck - Kamera: Peter Pohler - Musik: Günter „Erbse“ Zschocke (Gitarre), Lisa Wanske (Percussions) - Produktion: Mogollon Film, Leipzig -

Länge: 200 m (6:31) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Premiere: 1979 -

Archiv: Lutz Dammbeck

Der Schneider von Ulm

DDR 1979 - Zeichentrick/Flachfigurentrick/Sandanimation - Buch, Regie und Grafik: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Dokumentarfilme, Gruppe Kontakt - Dramaturgie: Irmgard Ritterbusch - Kamera: Erich Günther - Kamera-Assistenz: Tony Loeser - Musikbearbeitung: Thomas Hertel - Schnitt: Hannelore Greifenberg - Animation: Heiko Ebert - Sprecher: Alexander Lang - Produktionsleitung: Sybille Pahl -

Länge: 396 m (13:45) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 7.3.1980

Wettbewerb der 26. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen 1980, 18.-20.4.1980 -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Einmart

DDR 1980-1981 - Zeichentrick, Flachfigurentrick - Buch, Szenarium - Gesamtausstattung, Psaligraphie, Animation und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Dramaturgie: Marion Rasche - Kamera: Hans Schöne - Co-Animation: Ingrid Gubisch - Psaligraphie Assistenz: Monika Siegel, Erika Wahl - Musik: Thomas Hertel - Schnitt: Eva d’Bomba - Ton: Heinz Kaiser - Geräusche: Manfred Jähne - Thomas Hertel - Sprecher: Friedrich Wilhelm Junge - Dagmar Manzel - Produktionsleitung: Helga Kurth -

Länge: 400 m (14:22) - Format: 35 mm - Farbe - Ton - Arbeitstitel: Groteske Landschaft -

Erstaufführung: Nationales Dokumentar- und Animationsfilmfestival Neubrandenburg 1981, 13.-16.10.1981 -

Anlaufdatum: 27.11.1981 -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF) -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Hommage à La Sarraz

DDR 1981 - Non-Camera-Animation auf belichtetem s/w-Film - Idee, Gestaltung, Animation und Schnitt: Mogollon Film, Leipzig - Kamera: Thomas Plenert -

Länge: 400 m (11:55) - Format: 35 mm, s/w und Farbe - Ton -

Premiere: 1981-

Archiv: Lutz Dammbeck

Das Luftschiff

DDR 1982 - Realfilm mit Non-Camera-Animation - Non-Camera-Animation: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Spielfilme, Gruppe Johannisthal - Buch und Regie: Rainer Simon - Co-Buch: Fritz Rudolf Fries - Dramaturgie: Manfred Hocke - Kamera: Roland Dressel - Musik: Friedrich Goldmann, Karl-Ernst Sasse - Szenenbild: Hans Poppe - Kostüme: Werner Bergemann - Schnitt: Helga Gentz - Produktionsleitung: Dorothea Hildebrandt - Darsteller: Jörg Gudzuhn, Elisa Montes, Victor Carvajal, Daniel Roth, Katrin Knappe, Gudrun Ritter u. a. -

Länge: 3178 m (111:00) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Uraufführung: 17.3.1983 -

Archive: Bundesarchiv-Filmarchiv, Filmmuseum Potsdam -

© DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Die Entdeckung

DDR 1983 - Zeichentrick, Flachfigurentrick - Buch, Szenarium, Hintergründe, Figuren, Animation und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Dramaturgie: Marion Rasche - Kamera: Hans Schöne - Musik: Thomas Hertel - Psaligraphie: Christa Lau - Co-Animation: Ingrid Gubisch - Schnitt: Eva d’Bomba - Ton: Heinz Kaiser - Geräusche: Manfred Jähne - Sprecher: Gudrun Okras, Michael Lucke, Hans-Georg Körbel, Monika Hildebrand, Dagmar Manzel -  Produktionsleitung: Helga Kurth -

Länge: 487 m (16:37) - Format: 35 mm - Farbe - Ton - Arbeitstitel: Die Hummel und der Frosch -

Anlaufdatum: 9.4.1984,

4. Nationales Festival für Kinderfilme der DDR 1985 Gera: Goldener Spatz -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF)

- © DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

1. Leipziger Herbstsalon

DDR 1984-2006 - Dokumentation - Regie und Schnitt: Lutz Dammbeck - Kamera: Thomas Plenert -

Länge: 220 m (20:00) - Format: 16 mm Umkehrfilm - s/w - stumm - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg -

Premiere: 2006 -

Archiv: Lutz Dammbeck

Die Flut

DDR 1986 - Zeichentrick/Flachfigurentrick - Buch, Szenarium, Gesamtausstattung, Animation und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: DEFA-Studio für Trickfilme - Dramaturgie: Marion Rasche - Kamera: Lutz Kleber - Musik: Günter Sommer - Percussion: Peter Graf - Psaligraphie: Rosi Bundesmann - Co-Animation: Ingrid Gubisch - Schnitt: Eva d’Bomba - Ton: Heinz Kaiser - Produktionsleitung: Sigrid Weidhaas -

Länge: 265 m (9:23) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Anlaufdatum: 20.2.1987 -

Archiv: Bundesarchiv-Filmarchiv, Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF) - © DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved

Der Maler kam aus fremdem Land ...

BRD 1988 - Dokumentarfilm - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Multimedia Hamburg (Ulrich Lenze) im Auftrag des SWF/WDR - Mitwirkende: Cornelia Schleime, H. Hendryk Grimmling, Hans Scheib, Lutz Dammbeck - Musik: Carlo Inderhees - Kamera: Eberhard Geick, Hartmut Lange - Schnitt: Ekkehard Faerber - Ton: Karl-Heinz Laabs - Tonmischung: Harald Lill - Redaktion: Hannelore Kelling (SWF), Elke Hockerts-Werner (WDR) -

Länge: 43:32 - Format: 16 mm, Beta-SP - Farbe - Ton -

Erstsendung: 31.1.1989 (SW3-Baden Württemberg) -

Archive: Lutz Dammbeck, SWR Südwestrundfunk Baden-Baden, Fernseharchiv, WDR Westdeutscher Rundfunk, Köln, Filmarchiv

Herakles Höhle

Deutschland 1983-1990 - Experimentalfilm - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, im Auftrag des Südwestfunk Baden-Baden - Musik: Jörg U. Lensing - Sprecher: Karen Friesicke, Sophie Plessing, Peter Franke - Tanz: Eva Schmale - Kamera: Eberhard Geick - Kamera-Assistenz: Fritz Barthel - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Ton: Karl Laabs, Eric Rueff, Lutz Dammbeck - Tonmischung: Harald Lill - Arbeitstitel: Herakles - Redaktion: Hannelore Kelling (SWF) -

Länge: 510 m (44:20) -

Format: 16 mm - Farbe - Ton -

Erstsendung: 8.5.1990 (SWF III-Baden Württemberg) -

Erstaufführung: Ausstellung „Deutsche Video-Kunst 1988-1990“ 10. - 24.6.1990, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl -  Archive: Lutz Dammbeck, SWR Südwestrundfunk Baden-Baden, Fernseharchiv, Video-Forum des NBK (Neuer Berliner Kunstverein)

Zeit der Götter

Deutschland 1992 - Dokumentarfilm - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, in Co-Produktion mit DEFA Studio für Dokumentarfilme GmbH und Südwestfunk Baden-Baden - Kamera: Niels Bolbrinker, Thomas Plenert, Eberhard Geick - Kamera-Assistenz: Fritz Barthel - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Ton: Klaus Dzuck, Karl Laabs, Ronald Gohlke - Musik: Jörg U. Lensing - Tonmischung: Richard Borowski (Loft Tonstudios, Richard Borowski) - Sprecher: Christian Brückner, Otto Sander - Trick: Stübig Effects - Recherche: Hans-Peter Litscher - Redaktion: Hannelore Kelling (SWF) - Aufnahmeleitung: Anna Hoffmann, Veronique Friedmann - Fachberatung: Eckart Gillen, Hans Peter Litscher, Wolfgang Schäche - mit: Ernst Jünger, Gustav Stührk, Peter Ludwig, Jean Marais, Roger Peyrefitte, Werner Stötzer, Rolf Schilling u. a. -

Länge: 1060 m (92:00) - Format: 16 mm - Farbe - Ton - Arbeitstitel: Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde -

Erstaufführung: Internationales Forum des jungen Films innerhalb der 23. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1993, 14.2.1993 -

Kinostart: 30.9.1993 -

Erstsendung: 11.06.1994 (SWF III) -

Auszeichnungen: Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm 1993, Preis der IG Medien -

Archiv: Lutz Dammbeck, SWR Südwestrundfunk Baden-Baden, Fernseharchiv

Herzog Ernst

Deutschland 1984-1993 - Zeichentrick/Flachfigurentrick - Buch, Regie und Gestaltung: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, in Co-Produktion mit La Sept/arte und WDR, Köln - Animation: Herdis Albrecht, Ingrid Gubisch, Olaf Ulbricht, Karl Müssig, Lutz Dammbeck - Animations-Assistenz: Domenica Cicoria, Ursula Wintzensen, Judith Noldin, Petra Schönwald, Steffen Marquard, Arjen Klomp - Kamera: Ernst Hammes, Katrin Magnitz - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Musik: Manfred Schoof, Jörg U. Lensing - Mischung: Loft Tonstudios, Richard Borowski) - Sprecher: Wolf Dietrich Sprenger - Redaktion: Siegmund Grewenig (WDR), Sylvie Jézéquel (La Sept/arte) -

Länge: 1140 m (44:14) - Format: 35 mm - Farbe - Ton - Arbeitstitel: Gamuret -

Erstsendung: 1.4.1994 (ARD) -

Auszeichnungen: 5th Cairo International Film Festival for Children 1994: lobende Erwähnung (Certificate of Merit), Filmfestival Bratislava 1995: Prix Danube, Kinderfilmfestival Gera 1995: Goldener Spatz, Jugend-Video-Preis für Kinder 1996 -

Archiv: Lutz Dammbeck, WDR Westdeutscher Rundfunk, Köln, Filmarchiv

Der Reeperbahnmaler

Deutschland 1994 - Dokumentarfilm - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) - Redaktion: Martin Hübner (MDR III) - Ton: Martin Frank - Schnitt: Roland Musolff - Kamera: Peter Petrides - mit: Erwin Ross -

Länge: 29:31 - Format: Beta-SP - Farbe - Ton -

Erstsendung: 26.10.1994 (MDR-3) -

Archiv: Lutz Dammbeck, MDR Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig, Fernseharchiv

Dürers Erben

Deutschland 1995 - Dokumentarfilm  - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Zusammenarbeit mit Arte - Kamera: Eberhard Geick, Thomas Plenert - Kamera-Assistenz: Fritz Barthel - Sprecher: Wolf-Dietrich Sprenger - Musik: Jörg U. Lensing - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Ton: Michael Laube - Tonmischung: Richard Borowski (Loft Tonstudios, Richard Borowski) - Redaktion: Martin Hübner (MDR) - mit: Sonja Kurella, Werner Tübke, Bernhard Heisig, Heinrich Witz, Hans Lauter, Werner Schiffner u. a. -

Länge: 680 m (58:17) - Format: 16 mm - Farbe - Ton -

Erstaufführung: 26. Internationales Forum des jungen Films (New German Films) innerhalb der 46. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1996, 18.2.1996 -

Erstsendung: 12.4.1996 (Arte) -

Archiv: Lutz Dammbeck, MDR Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig, Fernseharchiv

Das Meisterspiel

Deutschland 1998 - Dokumentarfilm - Buch, Ausstattung und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg in Co-Produktion mit Westdeutscher Rundfunk (WDR) - Kamera: Eberhard Geick, Leo Potesil, Thomas Plenert - Kamera-Assistenz: Fritz Barthel - Insertaufnahmen: Udo A. Engel - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Ton: Bruno Pisek, Michael Laube - Musik: Jörg U. Lensing - Tonmischung: Richard Borowski (Loft Tonstudios, Richard Borowski) - Sprecherin: Hannelore Hoger - Redaktion: Christhart Burgmann (WDR) - mit: Arnulf Rainer, Peter Weibel, Helmut Kohlenberger, Der Konservative Club, Andreas Mölzer, Reinhold Oberlercher, Traudl Kernmaier, Klaus Zellhofer u. a. -

Länge: 3020 m (106:00) - Format: 35 mm - s/w und Farbe - Ton - Arbeitstitel: Bildersturm -

Erstaufführung: 41. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, 27.10. - 1.11.1998 -

Erstsendung: 30.4.2000 (NDR III) -

Auszeichnungen: Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm 1998: Silberne Taube, Wilhelm Dieterle-Preis der Stadt Ludwigshafen 1999 -

Archiv: Lutz Dammbeck, WDR Westdeutscher Rundfunk, Köln, Filmarchiv

Das Netz - Unabomber, LSD und Internet

Deutschland 2003 - Dokumentarfilm  - Buch und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg, in Co-Produktion mit dem Südwestrundfunk (SWR), in Zusammenarbeit mit Arte Deutschland GmbH - Kamera: Thomas Plenert, Istvàn Imreh, James Carman - Kamera-Assistenz: Florian Wimmer, Fritz Barthel - Schnitt: Margot Neubert-Marić - Ton: Karl-Heinz Laabs - Musik und Ton-Design: Jörg U. Lensing - Ton-Mischung: Martin Steyer - Sprecher: Eva Mattes, Thomas Vogt - Textberatung: Jürgen Verdofsky - Übersetzung: Lucinda Rennison, Edna McCown, Peter Ortmann - Rechercheassistenz: Dietmar Post, Rica Linders - Transcription: Svantje Bussmann, Judith Lewis, Sophie Plessing, Peter Ortmann - Rechtsberatung: Andreas Maier - Redaktion: Martina Zöllner (SWR), Anne Baumann (Arte) - Postproduktion: Ullrich Backa - Aufnahmeleitung: Dietmar Post, Rica Linders - Produktionsleitung: Jochen Dickbertel, Sabine Schenk - Mitwirkende: John Brockman, Stewart Brand, Heinz von Foerster, Robert Taylor, David Gelernter, Butch Gehring, Chris Waits, Lawrence Roberts u. a. -

Länge: 1400 m (121:00) - Format: 35 mm - Farbe - Ton -

Erstaufführung: 46. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, 14. - 19.10.2003, Internationaler Wettbewerb -

Kinostart: 13.1.2005, Verleihtitel: „Das Netz - Unabomber, LSD und Internet“ - Erstsendung: 7.1.2006 (Arte) -

Auszeichnung: European Media Art Festival (EMAF) 2004 Osnabrück: EMAF Award -

Archiv: Lutz Dammbeck, SWR Südwestrundfunk, Baden-Baden, Fernseharchiv

Besuch bei Rudolf Arnheim

Deutschland 2004 - Dokumentation - Konzept und Regie: Lutz Dammbeck - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg - Mitarbeit: Dietmar Post  -

Länge: 20:00 - Format: MiniDV - Farbe - Ton -

Archiv: Lutz Dammbeck

Herakles

Deutschland 1984-2008 - Videoclip - Szene, Regie, Schnitt, Produktion: Lutz Dammbeck - VHS-Kamera: Klaus Freymuth - Tonrestaurierung und Mischung: Ullrich Backa, avt media service, Hamburg  - Online-Bearbeitung des VHS-Originaltapes: Sebastian Bluhm, avt media service, Hamburg - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg - Mitwirkende: Fine Kwiatkowski, Lutz Friedel - Länge: 10:25 - Format VHS/Digibeta - s/w - Erstveröffentlichung: ZKM Karlsruhe 2009 - Archiv: Lutz Dammbeck

REALFilm

Deutschland 1986-2008 - Dokumentation einer Aufführung der gleichnamigen Mediencollage vom 17.5.1986 - VHS-Kamera: Immo Fritzsche - Tonrestaurierung und Mischung: Sascha Heiny, Loft Tonstudios, Hamburg -  Online-Bearbeitung des VHS-Originaltapes: Sebastian Bluhm, avt media service, Hamburg - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg -

Länge: 47:59 - Format VHS/Digibeta - s/w - Ton - Erstveröffentlichung: Edition Filmmuseum 2008 -

Archiv: Lutz Dammbeck

Herakles

Deutschland 1985-2008 - Dokumentation einer Aufführung der gleichnamigen Mediencollage vom 27.5.1985 (einzig erhaltener Ausschnitt) - VHS-Kamera: Immo Fritzsche - Tonrestaurierung und Mischung: Sascha Heiny, Loft Tonstudios, Hamburg - Produktion: Lutz Dammbeck Filmproduktion, Hamburg -

Länge: 3:12 - Format VHS/Digibeta - s/w - Ton -

Erstveröffentlichung: Edition Filmmuseum 2008 -

Archiv: Lutz Dammbeck

seit 2007 in Vorbereitung:

Beat the Clock

(AT), Dokumentarfilm

Die Mediencollagen

DDR 1977-1979: Arbeit am Szenarium für einen Experimentalfilm HERAKLES; bis 1983 Versuche, diesen Film in verschiedenen DEFA-Studios zu realisieren; nach der endgültigen Ablehnung des Projekts Neufassung als „Film im Raum“ oder „Mediencollage“ aus Film- und Diaprojektionen, Tanz, Malerei, Life- und vorproduzierter Musik und performativen Elementen

1984 erste VHS-Videoaufzeichnungen von Proben für die Mediencollagen mit der Tänzerin „Fine“ Kwiatkowski  im Ost-Berliner „Aktionsraum Sredzkistraße“, der von dem Kunstwissenschaftler Eugen Blume, dem Maler Erhard Monden und dem Bildhauer Hans Scheib betrieben wird

La Sarraz

DDR 24.6.1984 - Aufführung Klubhaus der Nationalen Front, Leipzig - Buch, Szene und Regie: Lutz Dammbeck - Tanz: Fine Kwiatkowski - Filmprojektionen: Sequenzen aus „Hommage à La Sarraz“, Collage von 16 mm-Archivfilmen (Ufa-Wochenschauen, Ufa-Kulturfilme, Amateurfilme, 1938-1943), 16 mm-direkt Blow up der Videoaufzeichnungen von Proben im „Aktionsraum Sredzkistraße“ mit Neudrehs auf 16 mm Umkehrfilm - Kamera für die original gedrehten Teile: Thomas Plenert - Schnitt: Lutz Dammbeck - Life-Musik: Lothar Fiedler, Hans Noack, Gunther Rößler, Thomas Hertel - Toncollage: Thomas Hertel - Aufbau, Kaschieren der Projektionswände und Malaktion: Olaf Wegewitz, H. H. Grimmling, Lutz Dammbeck - Projektion Film und Dia:

Dietrich Oltmanns, Norbert Wagenbrett - Produktion: Lutz Dammbeck

La Sarraz

DDR 19.1.1985 - Aufführung Theater im Bauhaus Dessau (2 Vorführungen), veränderter Ablauf der Leipziger Fassung mit den gleichen Mitwirkenden

Herakles

DDR 27.2.1985 - Aufführung Galerie Oben, Karl-Marx-Stadt - Buch, Szene und Ablaufplan: Lutz Dammbeck - Tanz: Fine Kwiatkowski - Filmkamera: Thomas Plenert - Zusammenstellung Diamaterial: Lutz Dammbeck - Aufbau und Kaschieren der Leinwände: Dietrich Oltmanns, Volker Baumgard - Musik: Life Jazz von Lothar Fiedler, Hans Noack und Gunter Rößler - Toncollage und musikalische Einrichtung: Thomas Hertel (unter Verwendung des Märchens „Vom eigensinnigen Kind“ der Gebr. Grimm „Herakles 2 oder die Hydra“ von Heiner Müller) - Mischung: Klaus Mücke - Sprecherinnen: Monika Hildebrand, Kerstin Thielemann, Ulrike Geyer-Hopfe - Projektion: Dietrich Oltmanns, Norbert Wagenbrett - Produktion: Lutz Dammbeck

Herakles

DDR 27.5.1985 - Aufführung im Rahmen der Internationalen Musikfestspiele, Dresden „Klanghaus - Zeitzeichen II“, Neufassung der Bewegungsabläufe für Fine Kwiatkowski, veränderter Ablauf, die gleichen Mitwirkenden

Herakles

DDR 1.6.1985 - Aufführung im Rahmen von „INTERMEDIA 1“ im Klubhaus Coswig, Kombination der szenischen Fassung von „La Sarraz“ mit den Musikbändern und Filmteilen von „Herakles“, veränderter Ablauf, die gleichen Mitwirkenden.

REALFilm

DDR 30.11.1985 - Aufführung Theater im Bauhaus Dessau - Buch, Szene und Ablaufplan: Lutz Dammbeck - Tanz: Fine Kwiatkowski - Kamera: Thomas Plenert - Diamaterial: Lutz Dammbeck - Aufbau, Kaschieren der Leinwände und Technik: Dietrich Oltmanns, Norbert Wagenbrett - Musikalische Konzeption: Robert Linke/Lutz Dammbeck - präpariertes Klavier: Robert Linke - Produktion: Lutz Dammbeck

REALFilm

DDR 14.5.1986 - Aufführung Klubhaus „Haus der Volkskunst“ Leipzig - Aufbau, Kaschieren der Leinwände und Technik: Dietrich Oltmanns, Norbert Wagenbrett, Immo Fritsche, Judy Lybke, die gleichen Mitwirkenden

REALFilm

DDR 4.6.1986 - Aufführung im Sprachenkonvikt der Evangelischen Kirche Berlin

REALFilm

BRD 6.9.1987 Städtisches Museum Leverkusen, Schloss Morsbroich - Tanz: Marie Lou Leisch - Aufbau, Kaschieren der Leinwände und Projektion: Fritz Barthel - Musikalische Konzeption: Carlo Inderhees

REALFilm

BRD 10.4.1988 Sturzbach-Kino e. V., Hamburg - 28.5.1988 Stadtgarten, Köln - 1. - 11.9.1988 European Media Art Festival, Osnabrück (die gleichen Mitwirkenden)

Zusammengestellt von Ralf Forster

Marginalspalte