Internationales

Teilnehmerin des Monats Mai 2023: Renae G.

Renae George, PPP/ CBYX U.S. Teilnehmerin des Monats Mai 2023 zusammen mit dem Abgeordneten Henning Rehbaum, bei dem Sie für zwei Wochen ein Praktikum absolviert.

(Abg. Henning Rehbaum/Frau Hein)

Wir freuen uns, Renae G. als PPP/ CBYX U.S. Teilnehmerin des Monats Mai 2023 bekannt zu geben!
Renae, eine von Nacel Open Door betreute Teilnehmerin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms ist bei ihrer Gastfamilie in Ahlen (Westfalen) untergebracht.
Renae, eine Sängerin, Pianistin und Klarinettistin, nutzt ihre Leidenschaft für Musik, um Kontakte zu Menschen in ihrer Gastgemeinde in Deutschland zu knüpfen. Während sie zu Beginn des Programms in Bonn Deutsch lernte, besuchte Renae mit anderen PPP-Teilnehmern den Auftritt einer lokalen Swing Gruppe. Als die Gruppe das Lied „Just Friends“ spielte, ein Lieblingsstück von ihr, fragte sie, ob sie mitsingen dürfe.
Sie erklärt: „ wahrscheinlich wäre ich nie auf sie zugegangen und hätte gefragt. Doch ich habe in diesem Jahr so viel an Selbstvertrauen gewonnen und bin bereit, mich weniger zu kontrollieren und das Beste aus den Gelegenheiten zu machen, die sich mir bieten.“

Nach diesem ersten Auftritt sang Renae drei Wochen lang weiter mit der Gruppe und zeigte ihrer Gastfamilie Videos von ihren Auftritten. Sie ermutigten sie, ein Konzert in ihrer Gemeinde zu veranstalten, und mit ihrer Hilfe tat Renae genau das. Das Konzert wurde von über hundert Menschen in ihrer neuen deutschen Gastgemeinde besucht. Einer der Konzertbesucher erzählte, dass der örtliche Kinderchor seinen Leiter verlieren würde und so meldete Renae sich freiwillig, um diese Rolle zu übernehmen. Unter ihrer Leitung führte der Kinderchor Weihnachts- und Osterkonzerte auf und sang sowohl deutsche als auch englische Lieder. Für ihre letzte Woche in Deutschland organisiert Renae ein weiteres Konzert mit Mitgliedern ihrer Gastgemeinde, um zu feiern und ihre Dankbarkeit für die wunderbare Zeit, die sie in ihrer Gastgemeinde hatte, zu zeigen.

Renae hatte auch die Gelegenheit, zwei Wochen lang ein Praktikum im Bundestag im Büro ihres Patenabgeordneten Henning Rehbaum, MdB, zu absolvieren. Sie nahm an Ausschusssitzungen teil, sprach mit Menschen über die kulturellen Unterschiede zwischen den USA und Deutschland und durfte ihren Paten bei seiner Arbeit begleiten. Sie sagt: „Die Erfahrung hat mir die Augen für die Welt der Politik geöffnet. Es war interessant zu sehen, wie die Zusammenarbeit funktioniert - vor allem, weil ich in einem Büro der Oppositionspartei war.“ Obwohl sie nicht glaubt, dass sich ihre Karriere auf die Politik konzentrieren wird, fügt sie hinzu: „Ich denke, es ist wichtig, dass sich die Menschen im Alltag als Bürger in die Politik einmischen und in der Lage sind, Gespräche über Politik zu führen.“

Renae absolviert derzeit ein Praktikum an einer Sekundarschule und unterrichtet Englisch, Deutsch und Musik für Deutsche und neu angekommene Flüchtlinge. Sie findet ihre Erfahrung in der Arbeit mit ukrainischen Flüchtlingen, die Deutsch lernen, als sehr inspirierend und sagt: „Ich habe eine wunderbare Beziehung zu diesen Schülern“. Renae erzählt: „Ich kenne die Frustration, nicht in Deutsch kommunizieren zu können, wenn man kein deutscher Muttersprachler bin. Es ist cool, diese Erfahrung mit ihnen zu teilen und eine Beziehung zu ihnen aufbauen zu können. Ich habe das Gefühl, ich kann ein positives Beispiel für sie sein, und sie haben große Fortschritte gemacht.“

Herzlichen Glückwunsch, Renae!

Marginalspalte