Parlament

Podiumsdiskussion zur Erinnerungskultur in der Bundeswehr

Die Wehrbeauftragte Eva Högl sitzt mit Diskussionsteilnehmern an einem Konferenztisch.

(Deutscher Kulturrat/Theresa Brüheim)

In enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturrat und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg lud die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl am 16. November 2023 interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Deutschen Bundestag ein, um die Novemberausgabe der Zeitung „Politik & Kultur“ vorzustellen. 

Zum Thema „Gesellschaft und Bundeswehr – auf der Suche nach einer gemeinsamen Sprache der Erinnerung“ diskutierten der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, der Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, General a. D. Wolfgang Schneiderhan, die Abgeordneten Katrin Budde (SPD) und Jan Korte (Die Linke) sowie die Wehrbeauftragte über die Rolle der Erinnerungskultur innerhalb der deutschen Parlamentsarmee. Neben Themen wie der Zeitenwende sprachen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch über die Einführung eines Veteranentages, den Umgang mit Denkmälern für Soldatinnen und Soldaten sowie das Traditionswesen in der Bundeswehr.

Die Podiumsdiskussion wurde aufgezeichnet und am Volkstrauertag im rbb-Inforadio ausgestrahlt.

Marginalspalte