Parlament

Erinnern und gedenken

An einem Trauerkranz hängen Bänder in den Farben der Deutschlandfahne.

(Amt der Wehrbeauftragten)

Zum Volkstrauertag nahm die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl am 18. und 19. November 2023 an mehreren Gedenkfeierlichkeiten in Berlin teil. In der Gedenkstätte Plötzensee fand am 18. November die Veranstaltung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt, am Nachmittag auf dem Friedhof in Neukölln die Internationale Gedenkveranstaltung, wo die Wehrbeauftragte Kränze niederlegte. Am Sonntagmorgen ehrte die Wehrbeauftragte auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee die Gefallenen jüdischen Glaubens des 1. Weltkrieges. Am Ehrenmal der Bundeswehr im Bendlerblock des Verteidigungsministeriums gedachte Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius der im Dienst Verstorbenen der Bundeswehr und deren Angehörigen. Die zentrale Gedenkveranstaltung im Deutschen Bundestag stand am Nachmittag im Zeichen der deutsch-schwedischen Beziehungen und des Zusammenhalts in Europa. Kronprinzessin Victoria von Schweden rief in einer bewegenden Rede dazu auf, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Der Volkstrauertag stand unter dem Eindruck der Entwicklungen im Nahen Osten, dem Terror der Hamas gegenüber Israel. Der Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, General a. D. Wolfgang Schneiderhan warnte vor Antisemitismus in unserer Gesellschaft und unserem Land . Vor diesem Hintergrund waren es für die Wehrbeauftragte wichtige Tage um innezuhalten, zu erinnern und zu gedenken.

Marginalspalte