Parlament

Beim 1. Ubootgeschwader in Eckernförde

Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht mit zwei Soldaten in Marineuniform vor einem Gedenkstein für den U-Hai.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl geht mit einem Soldaten in Marineuniform eine Mole entlang.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht vor der geöffneten Luke eines Unterseeboots.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht mit zwei Soldaten in Marineuniform auf einem Unterseeboot.

Bild 1 von 4

Begrüßung vor dem Ausbildungszentrum Uboote am Gedenkstein U-Hai (1.Ubootgeschwader/Balg)

Bild 2 von 4

Die Wehrbeauftragte Eva Högl verlässt Ausbildungszentrum Uboote durch das Südtor der Schiffstechnischen Landanalage und geht über die Mittelmole zum Unterseeboot U32. (1.Ubootgeschwader/Balg)

Bild 3 von 4

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besichtigt das Unterseeboot U32. (1.Ubootgeschwader/Balg)

Bild 4 von 4

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besichtigt das Unterseeboot U32 (1.Ubootgeschwader/Balg)

Am 25. August 2022 besuchte die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl das 1. Ubootgeschwader in Eckernförde. Der stellvertretende Kommandeur Fregattenkapitän Marcus Fröhling stellte seinen Verband vor, der nicht nur U-Boote, sondern auch einen Tender und Flottendienstboote umfasst.

Der Dienst in der Marine im Allgemeinen und in einem Ubootgeschwader im Besonderen ist mit Entbehrungen verbunden, auch wegen einer herausfordernden Vereinbarkeit mit der Familie. Dies gelingt mit großem persönlichem Engagement und einer herausragenden Identifikation mit der Seefahrt, die die Wehrbeauftragte bei ihren Gesprächen mit Soldatinnen und Soldaten des Geschwaders deutlich spürte.

Höhepunkt des Besuchs war die Besichtigung eines Ubootes. Kommandant Korvettenkapitän Tobias Eikermann veranschaulichte eindrucksvoll, welche besonderen Anforderungen ein mehrtägiger Tauchgang einer 29-köpfigen Besatzung in einem Uboot mit sich bringt.

Marginalspalte