Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Ausbildungsoffensive für mehr Lehrkräfte und Erzieher

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Antrag - 16.02.2022 (hib 60/2022)

Berlin: (hib/DES) Den Start einer Ausbildungsoffensive für mehr Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher fordert die Fraktion Die Linke in einem Antrag (20/678). Der zunehmende Fachkräftemangel an Schulen und in Kindertagesstätten drohe „in einer Bildungs- und Betreuungskatastrophe zu münden“. Während die Kultusministerkonferenz von 13.380 fehlenden Lehrkräften bis 2030 ausgehe, spreche der Bildungswissenschaftler Klaus Klemm von einer Fachkräftelücke von 81.000 Lehrerinnen und Lehrern im Jahr 2030. Noch größer sei laut Fraktion der Mangel bei den Erzieherinnen und Erziehern. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung von August 2021 prognostiziere rund 230.000 fehlende Fachkräfte.

Die Bundesregierung wird unter anderem dazu aufgefordert, in Absprache mit den Ländern ein Programm zur Finanzierung zusätzlicher Lehramtsstudienplätze sowie ein Sonderprogramm für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern auf den Weg zu bringen. Außerdem fordern die Abgeordneten die Bundesregierung dazu auf, einen Gesetzentwurf zur Änderung des Grundgesetzes auszuarbeiten, durch den „das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in der Bildung aufgehoben wird“.