Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Neue Funktionen der Mobilitätsdatenplattform „Mobilithek“

Digitales/Antwort - 03.05.2022 (hib 207/2022)

Berlin: (hib/LBR) Die Bundesregierung setzt sich für eine nahtlose Mobilität und ein anbieterübergreifendes digitales Buchungs- und Bezahlsystem und die Verfügbarkeit von Mobilitätsdaten ein. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (20/1556) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (20/1388) hervor. Die Möglichkeit zum freiwilligen Austausch dynamischer Positionsdaten bestehe schon heute.

Die neue Plattform „Mobilithek“, eine Zusammenführung des Mobilitätsdatenmarktplatzes und der Plattform mCLOUD, werde in der ersten Version (2022) die bestehenden Funktionen bereithalten, aber „flexibler und skalierbarer“ als die Bestandssysteme sein. Erweitert werden sollen die Funktionen um zusätzliche Möglichkeiten, Daten und Metadaten an das System zu liefern oder sie von diesem zu beziehen. Dies diene der Umsetzung der neuen Anforderungen zur Bereitstellung dynamischer Daten des Linien- und Gelegenheitsverkehrs gemäß des Personenbeförderungsgesetzes. Die Plattform sei primär aber „kein Auskunftssystem für Endanwender“, sondern schaffe eine Grundlage dafür, dass Informationsangebote unter Verwendung der bereitgestellten Daten entwickelt werden könnten, schreibt die Bundesregierung weiter.