20.07.2022 Ernährung und Landwirtschaft — Antwort — hib 377/2022

Bundesregierung verfolgt Ausbau des Ökolandbaus

Berlin: (hib/NKI) Die Bundesregierung will das Landwirtschafts- und Ernährungssystem zu nachhaltigen Wirtschaftsformen transformieren. Damit solle den Herausforderungen des Umwelt- und Ressourcenschutzes, des Klimawandels, des Artenschwundes, der Energie- und Importabhängigkeit begegnet werden, heißt es in einer Antwort (20/2746) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/2448) der AfD-Fraktion.

Auf die Frage, wie die Bundesregierung dieses Ziel umsetzen wolle, wird auf den Koalitionsvertrag verwiesen. Dort „streben die Regierungsparteien an, dass bis zum Jahr 2030 insgesamt 30 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland ökologisch bewirtschaftet werden“, heißt es in der Antwort.

Zu den Auswirkungen einer Ausweitung der ökologisch bewirtschafteten Fläche auf 30 Prozent auf dem gesamten Agrarsektor fänden am Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (TI) in den nächsten vier Jahren modellbasierte Abschätzungen insbesondere zu den ökonomischen Auswirkungen statt.

Marginalspalte