Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Parlament

Artikel

 

Jacques Chirac (27.06.2000)

herunterladen

Dialog schließen

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, bitte bestätigen Sie vor dem Download des gewünschten Videos, dass Sie unseren Nutzungsbedingungen zustimmen. Ohne die Zustimmung ist der Download des Videoclips leider nicht möglich.

einbetten

Dialog schließen

Fügen Sie den folgenden Code in HTML-Seiten ein, um den Player auf Ihrer Webseite zu verwenden. Es gelten die Nutzungsbedingungen des Deutschen Bundestages.

<script id="tv7026784" src="https://webtv.bundestag.de/player/macros/bttv/hls/player.js?content=7026784&phi=default"></script>

Der französische Staatspräsident Jaques Chirac sprach am 27. Juni 2000 als erster Gastredner im Plenarsaal des neu gestalteten Reichstagsgebäudes. Er eröffnete seine Rede mit einem Rückblick auf die deutsch-französischen Beziehungen und sprach von der historischen Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich.

"In erster Linie denke ich aber an die Staatsmänner, die - bei Ihnen wie auch bei uns - mit der historischen Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich begannen. Welche Kühnheit und welchen Mut mussten sie aufbringen, um unmittelbar nach dem Kriege in der Sprache des Vertrauens und der Zusammenarbeit miteinander zu reden. Ein Wunder ist auch, dass unsere beiden Länder in jeder wichtigen Phase die Männer fanden, die die Annäherung festigten und immer weiter voranbrachten."

Die deutsch-französische Freundschaft solle - so Chirac - weiter vertieft werden. Ihr könne sogar ein neuer Impuls verliehen werden. In diesem Kontext schlug er vor, jährlich eine deutsch-französische Konferenz abzuhalten. Dort sollen Verantwortliche aus Politik und Wirtschaft, aus Gewerkschaften und Verbänden sowie Vertreter der Medien und Persönlichkeiten aus dem Kunstbereich zusammenkommen, um über die bilateralen Beziehungen zu diskutieren.

 

Marginalspalte