Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Parlament

Artikel

Erfahrener Parlamentarier: Peter Hintze

Bundestagsvizepräsident Peter Hintze

Bundestagsvizepräsident Peter Hintze

© DBT/Stella von Saldern

Peter Hintze (CDU/CSU) wurde am 22. Oktober 2013 zum Vizepräsidenten des Bundestages gewählt. Geboren am 25. April 1950 in Bad Honnef (Nordrhein-Westfalen), wurde er nach dem Studium der evangelischen Theologie in Bonn und Wuppertal 1977 Vikar und 1980 Pfarrer in Königswinter bei Bonn. 1983 übernahm er das Amt des Bundesbeauftragten für den Zivildienst, das er bis 1990 ausübte.

Europapolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion

Bei der ersten gesamtdeutschen Wahl am 2. Dezember 1990 zog Peter Hintze als CDU-Abgeordneter des Wahlkreises Wuppertal I über die Landesliste seiner Partei in den Bundestag ein. Kurz darauf folgte bereits die Ernennung zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Frauen und Jugend. Dieses Amt hatte er bis Mai 1992 inne, als er zum Generalsekretär der CDU Deutschlands gewählt wurde und dies bis 1998 blieb.

Während der Zeit der rot-grünen Bundesregierung von 1998 bis 2005 wirkte Peter Hintze als europapolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Daneben hatte er 2001 das Amt des Vizepräsidenten der Christlich-Demokratischen Internationale (CDI) und 2002 das Amt des Vizepräsidenten der Europäischen Volkspartei (EVP) übernommen.

Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium

Nach Bildung der Großen Koalition im Jahr 2005 wurde Peter Hintze Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und 2007 auch Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt. Diese Ämter nahm er bis zu seiner Wahl zum Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages am 22. Oktober 2013 wahr. Seit Januar 2006 ist er Vorsitzender der nordrhein-westfälischen Landesgruppe der CDU/CSU-Fraktion.

Peter Hintze, verheiratet, ein Kind, ist am 26. November 2016 verstorben.

Marginalspalte