Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Dokumente

Artikel

 

Fraktionen setzen sich für Meeres­schutz­gebiet im Weddellmeer ein

Meeresschutzgebiet im Weddellmeer der Antarktis

herunterladen

Dialog schließen

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, bitte bestätigen Sie vor dem Download des gewünschten Videos, dass Sie unseren Nutzungsbedingungen zustimmen. Ohne die Zustimmung ist der Dowload des Videoclips leider nicht möglich.

einbetten

Dialog schließen

Fügen Sie den folgenden Code in HTML-Seiten ein, um den Player auf Ihrer Webseite zu verwenden. Es gelten die Nutzungsbedingungen des Deutschen Bundestages.

<script id="tv7249581" src="https://webtv.bundestag.de/player/macros/bttv/hls/player.js?content=7249581&phi=default"></script>

Einstimmig haben die Fraktionen des Deutschen Bundestages einen gemeinsamen Antrag von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen (19/2985) angenommen, der die Einrichtung eines Meeresschutzgebiets im Weddellmeer in der Antarktis unterstützt. 

„Einzigartiges Ökosystem“

Die Fraktionen begrüßen den Vorschlag der EU, im Weddellmeer der Antarktis ein Meeeresschutzgebiet auszuweisen. Das Weddellmeer sei ein einzigartiges Ökosystem mit bisher wenigen menschlichen Einflüssen. Die Biodiversität sei trotz eisiger Temperaturen in Teilen vergleichbar mit der in tropischen Korallenriffen. 

Doch das Weddellmeer sehe sich zunehmend dem Druck von internationalen Fischfangflotten ausgesetzt. Auch habe der Klimawandel zunehmend Einfluss auf das Ökosystem genommen. 

„30 Prozent der Meeresfläche unter Schutz stellen“

Die Bundesregierung wird aufgefordert sicherzustellen, dass im geplanten Schutzgebiet ein international vereinbartes Management festgelegt wird und regelmäßige Überprüfungen vorgenommen werden.

Ebenso solle sich die Regierung international für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt in Gebieten außerhalb nationaler Rechtsprechung einsetzen. Bis 2030 solle es ermöglicht werden, 30 Prozent der globalen Meeresfläche unter Schutz zu stellen. Die Belastung der Ökosysteme des Meeres sei so weit fortgeschritten, dass es langfristig nicht ausreichen werde, zehn Prozent der Weltmeere unter Schutz zu stellen, schreiben die Fraktionen. (sas/vom/29.06.2018)

Marginalspalte