Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Überrepräsentanz nichtdeutscher Tatverdächtiger thematisiert

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 01.03.2021 (hib 258/2021)

Berlin: (hib/STO) „Überrepräsentanz von nichtdeutschen Tatverdächtigen in der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019“lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/26867). Darin schreibt die Fraktion, der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik sei zu entnehmen, „dass im Berichtsjahr 2019 in vielen Deliktsbereichen nichtdeutsche Tatverdächtige im Verhältnis zum Ausländeranteil an der deutschen Gesamtbevölkerung deutlich überrepräsentiert waren“. So habe sich der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen an der Gesamtzahl aller Tatverdächtigen im Bereich der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße auf 30,4 Prozent belaufen. Wissen will die Fraktion unter anderem, welche Gründe die Bundesregierung für den überproportionalen Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger im Jahr 2019 sieht.