Ausschüsse

Ausschüsse

Projektgruppen

Die Enquete-Kommission ist vom Bundestag beauftragt, aus dem Einsatz in Afghanistan Lehren für das künftige vernetzte Engagement Deutschlands zu ziehen.

Für die erste Phase ihrer Arbeit hat sie drei Projektgruppen mit jeweils neun Mitgliedern der Kommission eingesetzt. Sie sollen bis zum Ende des Jahres 2023 das deutsche Engagement in Afghanistan zwischen 2001 und 2021 in unterschiedlichen Feldern untersuchen und erste Schlussfolgerungen für zukünftiges Handeln in internationalen Einsätzen formulieren.

Näher beleuchtet werden die Aktivitäten Deutschlands bei Sicherheit und Stabilisierung, zivilem Aufbau und Friedensförderung sowie Staats- und Regierungsaufbau. Die Mitglieder der Projektgruppen hören externe Sachverständige an, führen Hintergrundgespräche und werten Dokumente der Bundesregierung sowie von internationalen Organisationen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen aus. Dabei ziehen sie wissenschaftliche Erkenntnisse genauso zu Rate wie die konkreten Erfahrungen der afghanischen Bevölkerung vor Ort. Dem Auftrag entsprechend sollen die Projektgruppen aufzeigen, ob die Bundesregierung eine abgestimmte Strategie für den Einsatz hatte, wie ihr Vorgehen international eingebettet war und welche Ziele sie erreichte. Schließlich sollen sie einschätzen, inwieweit der deutsche Einsatz den Bedürfnissen und Erwartungen der afghanischen Bevölkerung entsprach.

Marginalspalte