Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

Artikel

Heike Brehmer übe­rnimmt Petitionsaus­schuss nach Vorsitz­wechsel

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch hinter Mikrofonen und unterhalten sich

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Ausschussvorsitzende Heike Brehmer

© DBT/Melde

Heike Brehmer (CDU/CSU) übernimmt die Leitung des Petitionsausschusses. Im Beisein von Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble ging der Vorsitz von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) am Mittwoch, 31. Januar 2018, an die Unionsabgeordnete über. In der vergangenen Wahlperiode hatte die Abgeordnete der Linken Kersten Steinke den Ausschuss geleitet. Das 28 Mitglieder zählende Gremium war bereits am 22. November 2017 konstituiert worden. Mit dem Vorsitzwechsel wurden auch weitere Abgeordnete als Ausschussmitglieder eingeführt.

Ordentliche Mitglieder

CDU/CSU: Marc Biadacz, Heike Brehmer, Jens Lehmann, Paul Lehrieder, Bernhard Loos, Andreas Mattfeldt, Josef Oster, Gero Storjohann (Obmann), Sabine Weiss (Wesel I); 

SPD: Ralf Kapschack, Siemtje Möller, Timon Gremmels, Udo Schiefner, Stefan Schwartze (Obmann, Sprecher), Martina Stamm-Fiebich;

AfD: Martin Hebner, Johannes Huber (Obmann), Detlev Spangenberg, Wolfgang Wiehle;

FDP: Hartmut Ebbing, Alexander Müller, Manfred Todtenhausen (Obmann);

Die Linke: Kerstin Kassner (Obfrau), Sören Pellmann, Kersten Steinke;

Bündnis 90/Die Grünen: Beate Müller-Gemmeke, Corinna Rüffer (Obfrau), Daniela Wagner.

Stellvertretende Mitglieder

CDU/CSU: Norbert Altenkamp, Sebastian Brehm, Ingo Gädechens, Marc Henrichmann, Nikolas Löbel, Yvonne Magwas, Stephan Pilsinger;

SPD: Michael Groß, Gabriela Heinrich, Oliver Kaczmarek, Daniela Kolbe, Prof. Dr. Karl Lauterbach, Sonja Steffen;

AfD: Martin Hohmann, Lothar Maier, Volker Münz, Thomas Seitz;

FDP: Katharina Kloke, Christian Sauter, Stephan Thomae;

Die Linke: Kirsten Tackmann, Friedrich Straetmanns, N.N.;

Bündnis 90/Die Grünen: Stephan Kühn, Monika Lazar, Manuela Rottmann.

Der Deutsche Bundestag hatte in seiner Sitzung vom 17. Januar auf Grundlage eines gemeinsamen Antrags von CDU/CSU, SPD, AfD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen (19/437) 23 ständige Ausschüsse eingesetzt. (eis/28.02.2018)

Marginalspalte