Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

Artikel

Lisa Paus zur Bundes­familien­ministerin vereidigt

Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas (CDU/CSU) hat am Mittwoch, 27. April 2022, der neuen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen), im Plenarsaal des Bundestages nach Artikel 64 Absatz 2 des Grundgesetzes den Amtseid abgenommen. Die Abgeordnete Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen) folgt damit auf Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen), die am Montag, 11. April, ihren Rücktritt vom Amt der Bundesministerin erklärt hatte.

Lisa Paus ist Diplom-Volkswirtin und wurde im September 1968 in Rheine (Nordrhein-Westfalen) geboren. Paus ist seit dem Jahr 1995 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Die Berliner Parlamentarierin war seitdem durchgehend Mitglied und Obfrau im Finanzausschuss. Lisa Paus ist seit Dezember 2021 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und zuständig für den Themenbereich Finanzen, Haushalt, Wirtschaft, Arbeit und Soziales.

Der Amtseid in Artikel 56 des Grundgesetzes lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden. (eis/27.04.2022)

Marginalspalte