Internationales

Teilnehmer des Monats Dezember 2023: Aswath

Drei Personen stehen in einem Garten.

(privat)

Der Deutsche Bundestag und das US-Außenministerium freuen sich, Aswath als Teilnehmer des Monats Dezember des Kongress-Bundestags-Jugendaustauschs (PPP/CBYX) aus den USA bekannt zu geben!  Aswath, ein Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms aus Katy, Texas, der in Deutschland von der Austauschorganisation Partnership International betreut wird, lebt noch bis zum Sommer kommenden Jahres  bei seiner Gastfamilie in Jetzendorf, Bayern.

Aswath war schon immer daran interessiert, mehr über andere Kulturen zu erfahren.  Er erklärt: „Ich habe Eltern mit Migrationshintergrund und bin in einer Gegend mit kultureller Vielfalt  aufgewachsen, daher weiß ich, wie wichtig es ist, die verschiedenen Kulturen um einen herum zu verstehen.“  Als ein Deutschlehrer an seiner High School auf das Stipendienprogramm aufmerksam wurde, schlug er Aswath vor, sich zu bewerben.  Aswath glaubte zwar nicht, dass er tatsächlich in das Programm aufgenommen werden würde, aber er bewarb sich, weil er dachte, dass es eine großartige Gelegenheit wäre, mehr über eine andere Kultur zu erfahren und ihm einen Einblick in sein Interesse an internationalen Beziehungen zu geben.

Inzwischen hat Aswath erkannt, dass das Programm ihm auch hilft, unabhängiger zu werden.  Aswath sagt: „Meine Gastfamilie unterstützt mich, aber in Deutschland wird man früher als Erwachsener angesehen, der eben etwas jünger ist, als in den Vereinigten Staaten, also lassen sie mich mein eigenes Leben führen.“  Er fährt fort: „Allein in einer neuen Umgebung zu sein, lehrt mich, was ich selbst tun kann und was ich selbst tun möchte.“

Aswath hat eine enge Beziehung zu seiner Gastfamilie und bewundert seinen Gastvater, der freiwilliger Feuerwehrmann ist.  Als er sah, wie engagiert sein Gastvater sich für die örtliche Gemeinschaft einsetzt, entschied sich Aswath für die Jugendfeuerwehr. In seiner Zeit bei der Jugendfeuerwehr erwirbt er einige nützliche Fähigkeiten, wie z. B. eine medizinische Grundausbildung, und lernt, wie wichtig es ist, sich auf andere Menschen zu verlassen - etwas, das er mit in die Vereinigten Staaten nehmen möchte.

Aswath teilt einige seiner Lieblingstraditionen mit seiner Gastfamilie.  Er erwähnt, dass er sich in Deutschland wirklich zu Hause fühlte, als er Paneer Masala für seine Gastfamilie kochte und das Lieblingsbrettspiel seiner texanischen Familie, Sequence, spielte.  Aswath erklärt: „Für mich ist ein wichtiger Aspekt meines Lebens meine ethnische Kultur.  Die Bereitschaft meiner Gastfamilie, etwas Neues auszuprobieren, das mir sehr am Herzen liegt, und ein Spiel zu spielen, das ich als Kind am liebsten gespielt habe, hat mich wirklich bewegt.  Ich schätze diesen Abend nicht nur wegen der Bereitschaft meiner Gastfamilie und ihres Respekts für meine Kultur, sondern auch, weil ich mich von ihnen wirklich akzeptiert fühlte.  Das war der erste Abend, an dem sie mich alle umarmten, und ich fühlte mich, als wäre ich wieder zu Hause“.  Aswath erzählt auch von Feiertagen wie Diwali und Thanksgiving in seiner Gastfamilie und plant, einige andere beliebte texanische und südindische Gerichte zuzubereiten.

Auf die Frage, welchen Einfluss PPP/ CBYX auf ihn hat, antwortet Aswath: „Meine Austauscherfahrung beeinflusst die Art, wie ich die Welt sehe.  Ich habe das Gefühl, die Welt mit anderen Augen zu sehen und Dinge zu entdecken und zu verstehen, die ich nach meinen bisherigen Vorstellungen nicht für möglich gehalten hätte.“

Herzlichen Glückwunsch, Aswath!

Marginalspalte