Internationales

Teilnehmerin des Monats Januar 2024: Samiya

Vier Personen stehen vor ein beleuchteten, künstlichen, großen Schneeflocke.

(privat)

Wir freuen uns, Samiya als deutsche PPP/ CBYX-Teilnehmerin des Monats Januar 2024 bekannt zu geben!  Samiya ist Schülerin aus Marburg in Hessen und lebt nun bei ihrer Gastfamilie in Bothell, Washington.

Samiya ist sehr dankbar für ihre Gastfamilie und für alles, was sie ihr gezeigt hat.  An den meisten Wochenenden unternimmt die Familie etwas zusammen, wie zum Beispiel eine Ballettaufführung oder einen Besuch in Seattle, um die Weihnachtsbeleuchtung zu sehen.  Unter der Woche trifft sich Samiya gerne mit der Familie zum Abendessen und geht nach dem Essen mit ihrer Gastmutter und dem Familienhund spazieren.  Sie freute sich darauf, mit ihrer Gastfamilie die amerikanischen Thanksgiving- und Weihnachtstraditionen zu erleben, und Samiya, deren Mutter aus Russland stammt, gab auch etwas von ihrer Kultur weiter, indem sie zu Thanksgiving Selyodka pod shuboy, einen Heringssalat, zubereitete.

Ob sie nun ein Gericht für das Erntedankfest mit ihren Freunden teilt oder ihnen zeigt, dass die deutsche Kultur mehr ist als nur Bayern - Samiya ist begeistert, wenn sie das gegenseitige Verständnis zwischen Amerikanern und Deutschen fördert.  Eines ihrer schönsten Erlebnisse war, als sie in ihrer Gemeinde einen Laternenlauf organisierte, eine deutsche Tradition zur Feier von Sankt Martin.  Mit Hilfe ihrer Gastmutter und ihrer Schwester druckte Samiya Flyer, in denen der Brauch beschrieben wurde, und ging von Haus zu Haus, um die Nachbarn zu der Veranstaltung einzuladen.  Die etwa 25 Teilnehmer bastelten Laternen und sangen traditionelle Sankt Martins-Lieder, während sie durch die Nachbarschaft zogen. Nach der Veranstaltung wurden alle in das Haus von Samiyas Gastfamilie zu traditionellem Kinderpunsch und Gesprächen eingeladen.  Die Veranstaltung diente nicht nur dazu, eine von Samiyas deutschen Lieblingstraditionen zu teilen, sondern brachte auch ihre Gastgemeinde zusammen.  Samiya sagt: „Diese Veranstaltung hier mit den Menschen zu teilen - Menschen, die zu Freunden und Familie geworden sind und bei denen ich mich so weit weg von Deutschland sicher und zu Hause fühle - hat mir wirklich viel bedeutet.“  Sie fügt hinzu: „Ich habe wirklich verstanden, was die Leute meinen, wenn sie von einer zweiten Heimat sprechen.“

Samiya erweitert auch ihren Horizont und ihre Fähigkeiten durch verschiedene Aktivitäten in ihrer Gemeinde.  Da es an ihrer Schule in Deutschland keine Schüler-Zeitung gibt, beschloss Samiya, den Zeitungsclub auszuprobieren.  Es hat ihr Spaß gemacht, Artikel für die Schülerzeitung „The Lab Report“ zu verfassen, die von der Bedeutung indigener kultureller Darbietungen in der Schule bis hin zum Verlust des Beraters für psychische Gesundheit der Schule reichen.  Sie ist auch Mitglied des Cross-Country-Teams.  Obwohl sie in Deutschland nicht viel gelaufen ist, hat Samiya es genossen, eine neue Sportart auszuprobieren und sogar eine Reise zu einem regionalen Wettkampf in Boise, Idaho, zu erleben.  Sie sagt: „Die Gemeinschaft war wirklich cool.  Wir waren alle Freunde und haben uns gegenseitig unterstützt.“ 

Herzlichen Glückwunsch, Samiya!

Marginalspalte