Internationales

Teilnehmerin des Monats Februar 2024: Katie

Eine junge Frau sitzt auf einer Wiese vor einem schlossartigem Bau.

(privat)

Der Deutsche Bundestag und das US-Außenministerium freuen sich, Katie als Teilnehmerin des Monats Februar am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP/ CBYX) bekannt zu geben. 

Katie ist Schülerin und kommt aus Midlothian, Virginia. Sie wird von der Organisation  Experiment e.V. betreut und lebt ist bei ihrer Gastfamilie in Bielefeld, Nordrhein-Westfalen.

Katie hat schon immer gerne Sprachen gelernt und davon geträumt, im Ausland zu leben.  Als sie vom PPP/ CBYX-Programm erfuhr, erkannte Katie, dass dies ihre Chance war, in Deutschland Deutsch zu lernen.  Das war ihr besonders wichtig, weil sie der Meinung ist, dass die Kultur die Sprache erst lebendig macht.  Und selbst wenn die deutsche Sprache nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten nichts mit ihrem zukünftigen Lebensweg zu tun haben sollte, sagt Katie: „Ich mache hier Erfahrungen für mein Leben, die ich niemals in einem Klassenzimmer hätte lernen können.  Neben der Sprache lerne ich, mich in einem jungen Alter an ein anderes Land und eine andere Kultur anzupassen.  Ich bin auch unabhängiger und widerstandsfähiger geworden“.

Katie genießt das Leben in ihrer Gastfamilie, einem jungen Paar mit einem Hund.  Da ihre Gasteltern jung sind, hat Katie das Gefühl, dass sie ihre Gasteltern und Freunde sind.  Sie erklärt: „Sie haben mir ihr Herz und ihr Zuhause geöffnet.  Ich hatte nie das Gefühl, nur eine Austauschschülerin zu sein - ich fühlte mich von Anfang an wie ein Teil einer dreiköpfigen Familie.“ Katie sagt auch, dass ihre Gasteltern lustig und aktiv sind, was sie dazu veranlasst hat, sich mehr in ihrer Gemeinde zu engagieren.  Katie und ihre Gastfamilie planen auch eine einwöchige Wanderung in den Alpen und haben sich mit kleineren Wanderungen auf ihre Reise vorbereitet.

Eine der schönsten Erfahrungen, die Katie während ihres Programms macht, ist die Freiwilligenarbeit an einer örtlichen Schule. Sie hilft dabei, kleinen Kindern Englischunterricht zu geben, aber ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, mit den Kindern Spaß beim Basteln zu haben.  Die Schule, in der sie ehrenamtlich tätig ist, hat sie in ihr Herz geschlossen, und Katie sagt: „Ich werde jetzt auf den Fluren abgeklatscht und umarmt, wenn ich dort entlang gehe.  Manchmal bekomme ich sogar kleine Geschenke, darunter ein paar Armbänder, die ich immer noch trage.“

Katies Zeit in Deutschland hat sie gelehrt, dass andere Lebensweisen zwar anders sind als die, an die sie gewöhnt ist, aber nicht schlechter oder falsch. Katie sagt: „Es ist leicht, Dinge als seltsam zu beurteilen, aber ich erlebe verschiedene Dinge, die für Deutsche normal sind.  Man muss etwas erleben, bevor man es beurteilen kann.  Das Wichtigste, was ich mitgenommen habe, ist, dass ich aufgeschlossener sein möchte, und ich habe gelernt, dass Deutschland wunderbar anders ist.“

Herzlichen Glückwunsch, Katie!

Marginalspalte