13.08.2021 | Parlament

60. Jahrestag des Mauerbaus

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier legt einen Kranz an der Gedenkstätte Berliner Mauer nieder.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier legt einen Kranz an der Gedenkstätte Berliner Mauer nieder. (Stiftung Berliner Mauer, Gesa Simons)

Zum 60. Jahrestag des Mauerbaus am Freitag, 13. August 2021, besuchte die SED-Opferbeauftragte Evelyn Zupke die zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer sowie weitere Veranstaltungen zur Erinnerung an die Opfer der SED-Diktatur in Berlin und Potsdam. 

Die SED-Opferbeauftragte erklärte hierzu: „Die Grenze ging nicht nur mitten durch unser Land. Zehntausende Familien wurden über Jahrzehnte zerrissen. Die Wunden, die Mauer, Teilung und Repression hinterlassen haben, heilen nicht so schnell. Wir brauchen daher weiterhin Beratung und Hilfe für die Opfer und ihre Familien.
Die Erinnerung an die Mauer und das begangene Unrecht wachzuhalten sehe ich als einen dauerhaften Auftrag für unsere Gesellschaft. Dies sind wir den Menschen, die an Mauer und Grenze zu Tode kamen und ihren Familien schuldig.“

Marginalspalte