Parlament

Konferenz der Ombuds­institutionen der Streitkräfte

Gruppenfoto in einem Parlamentssaal
Die Wehrbeauftragte Eva Högl sitzt hinter einem Tisch.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht hinter einem Pult und hält eine Rede.

Bild 1 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl nimmt an der 15. International Conference of Ombuds Institutions for the Armed Forces (ICOAF) in Wien teil. (Parlamentsdirektion/Thomas Topf)

Bild 2 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl nimmt an der 15. International Conference of Ombuds Institutions for the Armed Forces (ICOAF) in Wien teil. (Parlamentsdirektion/Thomas Topf)

Bild 3 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl nimmt an der 15. International Conference of Ombuds Institutions for the Armed Forces (ICOAF) in Wien teil. (Parlamentsdirektion/Thomas Topf)

Governing the Impacts of Climate Change Ombuds Institutions and the Armed Forces“ lautete das Thema der 15. International Conference of Ombuds Institutions for the Armed Forces (ICOAF) in Wien. Vom 18. bis 20. Juni 2023 diskutierten 114 Vertreterinnen und Vertreter aus 39 Staaten und sieben internationalen Organisationen über die Rolle von Ombudsinstitutionen im Kontext des Klimawandels.

In ihrem Vortrag hob die Wehrbeauftragte Dr. Högl die Bedeutung der klimaneutralen Transformation der Bundeswehrstandorte hervor. Das sei natürlich nicht die Kernaufgabe der Streitkräfte, aber auch die Bundeswehr sollte Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht ignorieren; wo immer möglich, sollte sie ihren Teil zum Klimaschutz beitragen. Bei der dringend notwendigen Modernisierung der Infrastruktur arbeite die Bundeswehr daran, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu werden. In diesem Zusammenhang stellte die Wehrbeauftragte das Projekt „Green Barracks“ vor, bei dem in zehn Pilotprojekten verschiedene innovative Technologien und Lösungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen an ausgewählten Bundeswehrstandorten erprobt werde.

Neben der Klimathematik befassten sich die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer wie auch schon im Vorjahr in Oslo am zweiten Konferenztag mit den Herausforderungen mentaler Gesundheit in Streitkräften. Mit großer Betroffenheit verfolgten sie den bewegenden Beitrag eines an PTBS leidenden Offiziers der US-Army. Für dessen Courage, über die Darstellung seines persönlichen Schicksals Betroffenen Mut zu machen und die Öffentlichkeit für PTBS zu sensibilisieren dankten die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer mit stehendem Applaus.

Im kommenden Jahr lädt die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages zur 16. ICOAF nach Berlin ein.

Marginalspalte