Parlament

Beim Lehrgang des KSK im Zentrum Innere Führung

Die Wehrbeauftragte Eva Högl spricht mit zwei Soldaten in Tarnuniform.

(Bundeswehr/Fabian Schier)

Am 23. und 24. November 2020 besuchte die Wehrbeauftragte gemeinsam mit Generalinspekteur Eberhard Zorn den zweiten Pilot-Durchgang des neuen Basislehrgangs für Angehörige der Kommando Spezialkräfte (KSK) beim Zentrum Innere Führung in Koblenz. Der Lehrgang ist Teil des Reformprozesses im KSK und ein weiterer erfreulich schnell umgesetzter Baustein aus den vom Verteidigungsministerium angeordneten 60 Maßnahmen. Der Kommandeur des Zentrums Innere Führung, Generalmajor André Bodemann, erläuterte, wie die Coaches des Zentrums Innere Führung in diesem neuartigen, speziell auf die Angehörigen des KSK und den Verband zugeschnittenen Lehrgangs, Techniken, Wege und praktische Hilfestellungen zur Verbesserung der Handlungssicherheit u.a. im Erkennen und im Umgang mit Fehlverhalten vermitteln. Als Beobachterin eines Lehrgangsabschnitts zeigte sich die Wehrbeauftragte beeindruckt von den modernen Lehrmethoden ebenso wie von der Motivation und Entschlossenheit der KSK-Soldaten zur vertiefenden Qualifizierung in den Themenfeldern „Menschenführung“, „Persönlichkeitsbildung“, „Mentale Stärke“ und „Verfassungstreue“.

Marginalspalte