Parlament

Beim Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl steht mit einem Soldaten in Felduniform vor dem Bataillonswappen.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl steht mit einem Soldaten in Felduniform und zwei Zivilisten zwischen Militärmaterial.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl steht mit einem Soldaten in Felduniform vor einem Militärfernglas.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl unterhält sich an einem Tische mit Soldaten in Felduniform.

Bild 1 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme. (Bundeswehr/Jägerbataillon 91)

Bild 2 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme. (Bundeswehr/Jägerbataillon 91)

Bild 3 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme. (Bundeswehr/Jägerbataillon 91)

Bild 4 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme. (Bundeswehr/Jägerbataillon 91)

Am 1. Juni 2023 besuchte die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl das Jägerbataillon 91 in Rotenburg/Wümme. Oberstleutnant Gero Hahn stellte seinen Verband vor, der aktuell in der konzeptionellen und praktischen Umsetzung der Umstrukturierung des Heeres bei der Etablierung der neuen Kräftekategorie Mittlerer Kräfte eingebunden sei.

Die Wehrbeauftragte zeigte sich beeindruckt, mit welcher Professionalität und Kreativität, Identifikation und Motivation die Soldatinnen und Soldaten des Verbandes diese Pionieraufgabe annehmen und umsetzen.

Weniger erfreulich war die Infrastruktur am Standort. Die Sanitäranlagen in etlichen Gebäuden erfordern substanzielle Sanierungsmaßnahmen.

Eine Besonderheit war die tiefe regionale Verwurzelung des Verbandes. Viele Soldatinnen und Soldaten wohnen in Rotenburg/Wümme und Umgebung, was die Vereinbarkeit von Dienst und Familie erleichtere.

Marginalspalte