Parlament

Beim Jägerbataillon 1 in Schwarzenborn

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 1 in Schwarzenborn.

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Jägerbataillon 1 in Schwarzenborn. (Bundeswehr/Friedrich)

Das Jägerbataillon 1 in Schwarzenborn war am 26. Juli 2023 Ziel eines Truppenbesuchs der Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl. Der Kommandeur Oberstleutnant Sven Kästner stellte seinen Verband vor, der seit 1999 ununterbrochen in Einsätze und einsatzgleiche Verpflichtungen eingebunden ist. Das Bataillon ist an der Ausbildung der Streitkräfte der Ukraine beteiligt. Die hierfür eingesetzten Soldatinnen und Soldaten, so der Kommandeur, sind mit großem Engagement und Kreativität bei der Sache. Dass dies im täglichen Dienstbetrieb gleichermaßen der Fall ist, davon konnte sich die Wehrbeauftragte bei ihrem Besuch überzeugen.

Angesichts der Umstrukturierung des Heeres ist auch am Standort Schwarzenborn eine gewisse Unruhe unter der Soldatinnen und Soldaten spürbar. Das wurde auch in den Gesprächsrunden mit Angehörigen aller Dienstgradgruppen deutlich. Vieles ist in der Knüll-Kaserne in Bewegung. Einige Infrastrukturmaßnahmen wurden realisiert, einige befinden sich in der Umsetzung und wieder andere sind in der Planungsphase. Gleichzeitig bestehen Herausforderungen insbesondere im Bereich Personal sowie mit Blick auf die Vollausstattung des Bataillons mit einsatzbereitem Material.

Beim abschließenden Kasernenrundgang nahm die Wehrbeauftragte unter anderem die im Rahmen eines Modellprojektes in Schwarzenborn in modularer Holzbauweise errichteten neuen Unterkunftsgebäude in Augenschein und ließ sich zu den damit gemachten Erfahrungen unterrichten. Weitere Unterkünfte nach dem neuen „Baukastensystem“ sollen an den Standorten Frankenberg/Eder, Fritzlar, Kassel, Pfungstadt und Stadtallendorf errichtet werden.

Marginalspalte