Parlament

Beim Marinekommando in Rostock

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (Mitte) steht neben einem Marinesoldaten.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl spricht sitzend vor Marinesoldaten.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (links) spricht auf einer Bank mit einer Marinesoldatin.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (links) spricht auf einer Bank mit einer Marinesoldatin.

Bild 1 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Marinekommando in Rostock. (Bundeswehr/Kristina Kolodin)

Bild 2 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Marinekommando in Rostock. (Bundeswehr/Kristina Kolodin)

Bild 3 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Marinekommando in Rostock. (Bundeswehr/Oliver-Lucca Stamm)

Bild 4 von 4

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Marinekommando in Rostock. (Bundeswehr/Oliver-Lucca Stamm)

Am 15. August 2023 besuchte die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl das Marinekommando in Rostock zum zweiten Mal in ihrer Amtszeit. Zu einem persönlichen Gespräch empfing sie der Inspekteur der Marine Vizeadmiral Jan C. Kaack. Dieser und sein Stab hatten ein umfassendes Update zum Lagebild in der Marine vorbereitet.

Demnach liegt ein wesentlicher Auftrag in der glaubwürdigen Abschreckung und Übernahme einer Führungsrolle im Ostseeraum. Dazu punktete Vizeadmiral Kaack mit innovativen und kreativen Ideen, um die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern.

Darüber hinaus bewegte die Wehrbeauftragte besonders das von einer Soldatin anlässlich des 175. Marinegeburtstages produzierte Video im Genre des Poetry Slam, das sich mit Vergangenheit und Gegenwart der Marine beschäftigt.

Dass Personalführung und -bindung auch für die Marine wichtig ist, bestätigte sich in der anschließenden Gesprächsrunde mit Soldatinnen und Soldaten sowie Vertretern der Beteiligungsgremien. Diese trugen ihre Sorgen und Wünsche zu Themen der Planbarkeit sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf an die Wehrbeauftragte heran.

Marginalspalte