Parlament

Bei der Unteroffiziers­schule der Luftwaffe in Heide

Die Wehrbeauftragte Eva Högl trägt sich in ein Buch ein.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht zwischen zwei Soldaten vor zwei Fahnen.

Bild 1 von 2

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besucht die II. Lehrgruppe der Unteroffiziersschule der Luftwaffe in Heide. (Luftwaffe/Schmidt)

Bild 2 von 2

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besucht die II. Lehrgruppe der Unteroffiziersschule der Luftwaffe in Heide. (Luftwaffe/Schmidt)

An den Standorten Appen und Heide in Schleswig-Holstein bildet die Unteroffiziersschule der Luftwaffe Soldatinnen und Soldaten zu Vorgesetzten und militärischen Führern sowie Erziehern und Ausbildern für die unterschiedlichen Luftwaffenverbände aus. Die Schule ist die zentrale Ausbildungsstätte für die allgemeinmilitärische Ausbildung aller Unteroffiziere der Luftwaffe. Nachdem die Wehrbeauftragte am 28. Oktober 2021 bereits die I. Lehrgruppe der Unteroffiziersschule in Appen besucht hatte, galt ihr Besuch am 24. August 2023 der II. Lehrgruppe der Unteroffiziersschule der Luftwaffe in Heide. Nach Lagevorträgen durch den Kommandeur der Schule, Oberst Dietmar Rolf Hinze, und den Kommandeur der II. Lehrgruppe, Oberstleutnant Michael Laatz, erhielt die Wehrbeauftragte in ihren Gesprächen mit Soldatinnen und Soldaten der unterschiedlichen Dienstgradgruppen vertiefte Einblicke in die aktuelle Ausbildung am Standort und die besonderen Herausforderungen vor dem Hintergrund der veränderten sicherheitspolitischen Lage seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine. Der Wehrbeauftragten wurde vermittelt, dass die Schule personell und materiell für die Erfüllung ihres Kernauftrags gut aufgestellt ist, und die Soldatinnen und Soldaten ihren Ausbildungsauftrag mit großem Engagement nachkommen. Trotz Verbesserungen in Einzelbereichen erschweren lange Bau- und Planungsphasen am Standort aber leider immer noch die Schaffung dringend notwendiger Infrastruktur.

Marginalspalte