Parlament

In Hilden bei den Feldjägern

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (rechts) steht mit einem Soldaten in Felduniform vor einem Eingang eines Kasernengebäudes.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (rechts) steht mit zwei Soldaten neben einem Parkplatz.
Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl (rechts) geht mit einem Soldaten in Felduniform auf einem Parkplatz.

Bild 1 von 3

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Feldjägerregiment 2 in der Waldkaserne in Hilden. (Bundeswehr/OL Bortfeldt FJgRgt2)

Bild 2 von 3

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Feldjägerregiment 2 in der Waldkaserne in Hilden. (Bundeswehr/OL Bortfeldt FJgRgt2)

Bild 3 von 3

Die Wehrbeauftragte Dr. Eva Högl besucht das Feldjägerregiment 2 in der Waldkaserne in Hilden. (Bundeswehr/OL Bortfeldt FJgRgt2)

Am 11. September 2023 besuchte die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl das Feldjägerregiment 2 in der Waldkaserne in Hilden.

Der Stellvertretende Kommandeur Oberstleutnant Fabian Jarrar erläuterte die Aufgaben und Herausforderungen seines Verbandes. Ukraine-Krieg und Zeitenwende bedeuten auch für die Feldjäger veränderte Prioritäten. Sie unterstützen zum Beispiel die Ausbildungsmission der ukrainischen Soldaten. Auch an der Evakuierungsoperation im Sudan waren die Feldjäger aus Hilden beteiligt. Die Wehrbeauftragte lernte ein gut aufgestelltes Regiment kennen, das keine Personalsorgen hat, da die Region attraktiv ist und dort viele Bundeswehrangehörige wohnen. Der Verband engagiert sich auch für eine gute Einbindung der Reserve. Die Truppenpsychologie vor Ort ist eine wertvolle Unterstützung für die Soldatinnen und Soldaten. Eine Besonderheit des Standorts ist die Zivile Aus- und Weiterbildungsstelle mit Lehrräumen für Firmen. 250 Auszubildende können hier einen zivilen Beruf erlernen für Zeit nach Ende des Dienstes.

Marginalspalte