Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
12.03.2021 Verkehr und digitale Infrastruktur — Antwort — hib 322/2021

291 Kilometer Schallschutzwände in Baden-Württemberg

Berlin: (hib/HAU) Mit Stand 21. Januar 2021 sind nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) im Rahmen des Bestandsnetzes (Lärmsanierung) insgesamt rund 119,3 km Schallschutzwände in Baden-Württemberg errichtet worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/26607) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/25968) hervor. In den vergangenen fünf Jahren seien es 25,6 km Schallschutzwände gewesen, die im Rahmen der Lärmsanierung errichtet wurden.

172 km Schallschutzwände seien bis 31. Dezember 2020 im Rahmen des Bedarfsplans (Lärmvorsorge) errichtet worden - in den vergangenen fünf Jahren seien es 3,4 km gewesen, wird mitgeteilt. „Der Gesamtbestand an Schallschutzwänden in Baden-Württemberg zum Ende 2020 betrug somit 291 km“, heißt es in der Antwort.

Bei der Lärmsanierung finanziere der Bund entsprechend der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes die zuwendungsfähigen Kosten der aktiven Maßnahmen vollständig, die der passiven Maßnahmen zu 75 Prozent, wird erläutert. Für die Planungs- und Verwaltungskosten werde ein Zuschlag von 18 Prozent auf die zuwendungsfähigen Baukosten gewährt. So seien in Baden-Württemberg für die Lärmsanierung in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 45,17 Millionen Euro (40,93 Millionen Euro aktiv; 4,24 Millionen Euro passiv) investiert worden.

Marginalspalte