Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Mehr Flexibilität bei humanitärer Hilfe

Auswärtiges/Antwort - 22.04.2021 (hib 540/2021)

Berlin: (hib/AHE) Die Bundesregierung hat im Zeitraum von 2015 bis 2020 ihre ungebundenen und nur geringfügig zweckgebundenen Beiträge der humanitären Hilfe von Jahr zu Jahr gesteigert und diese mehr als verzehnfacht. Das geht aus ihrer Antwort (19/28303) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/27032) zum Erreichen des 30-Prozent-Ziels für flexible humanitäre Hilfe im Haushaltsjahr 2020 hervor. Die Steigerung betreffe aber nicht nur die absoluten Zahlen, sondern auch der relative Anteil der ungebundenen und nur geringfügig zweckgebundenen Beiträge an der Gesamtförderung sei im genannten Zeitraum kontinuierlich angestiegen, heißt es darin weiter. „Zusammen mit der gezielt flexiblen Vergabe der zusätzlichen Mittel zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie konnte der Anteil der ungebundenen und nur geringfügig zweckgebundenen Beiträge 2020 auf 37,2 Prozent gesteigert werden.“