Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

FDP fragt nach Havarie in der Schleuse Kiel-Holtenau

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 05.05.2021 (hib 606/2021)

Berlin: (hib/HAU) „Havarie in Kieler Schleuse und Bedeutung des Nord-Ostsee-Kanals für den maritimen Standort Deutschland“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/28706). Nach Angaben der Abgeordneten kam es in der Nord-Ostsee-Kanal-Schleuse Kiel-Holtenau am 23. März 2021 zu einer Havarie. Der 88 Meter lange Frachter „Wilson Goole“ sei ungebremst in das Tor der Nordkammer gefahren, heißt es. Das von See kommende Schiff habe dabei das Tor der Schleusenkammer schwer beschädigt, da es bei der Kollision ein großes Loch in die Kammer gerissen habe.

Die Bundesregierung wird nun gefragt, wie hoch sich der Schaden durch die Havarie beläuft und wie lange der Nord-Ostsee-Kanal aufgrund der Havarie unbefahrbar war. Welche Bedeutung die Schleuse Kiel-Holtenau nach Ansicht der Bundesregierung für den maritimen Standort Deutschland hat, wollen die Liberalen ebenfalls wissen.