Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Rückruf der marokkanischen Botschafterin

Auswärtiges/Antwort - 02.06.2021 (hib 732/2021)

Berlin: (hib/AHE) Aus Sicht der Bundesregierung gibt es keinen Grund für eine Beeinträchtigung der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Marokko. „Die Bundesregierung stand bis zum 6. Mai 2021 mit der marokkanischen Regierung hierzu in regelmäßigem und konstruktivem Austausch“, heißt es in der Antwort (19/29982) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/28607).

Hinsichtlich des Rückrufs der marokkanischen Botschafterin zu Konsultationen nach Rabat am 6. Mai 2021 sei die marokkanische Regierung um Erklärung gebeten worden. Gleichzeitig habe die Bundesregierung ihre Bereitschaft zu einer raschen Normalisierung der Beziehungen bekräftigt.

Die Fragesteller vermuten die Haltung der Bundesregierung zur Westsahara als Hintergrund möglicher diplomatischer Spannung zwischen Deutschland und dem Königreich Marokko. Der hier zugrunde liegende Westsahara-Konflikt sei ein seit den 1970er-Jahren bestehender Territorialkonflikt zwischen dem Königreich Marokko und der Frente Polisario um das Gebiet der Westsahara.