Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit nehmen zu

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Ausschuss - 23.06.2021 (hib 828/2021)

Berlin: (hib/CHB) Die Frage, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die menschliche Gesundheit hat, gewinnt auf europäischer Ebene an Bedeutung. Dies hat ein Vertreter des Bundesumweltministeriums im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erklärt. Der Ausschuss befasste sich in seiner Sitzung am Mittwoch mit den Ergebnissen des EU-Ministerrats (Umwelt) vom 10. Juni 2021.

Wenn es in den Städten an Begrünung und an Schatten fehle, werde es zu weiter steigenden Temperaturen und damit zu einer Übersterblichkeit kommen, hieß es von Seiten des Ministeriums. Derzeit sei auf EU-Ebene eine Stelle im Aufbau, die Daten zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit sammle. Im Übrigen seien Klimaschutz und Klimaanpassung keine Gegensätze; es gelte den Temperaturanstieg zu verlangsamen und zugleich Anpassungsstrategien an den Klimawandel zu entwickeln.

Wie es von Seiten des Bundesumweltministeriums weiter hieß, will die EU beim Umweltschutz insgesamt stärker auf Pfandsysteme setzen. Auch ein Pfand für Batterien könne dabei eine Rolle spielen. Dabei sei es aber wichtig, zu einer EU-weiten Lösung zu kommen.