Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Bundesregierung über Zukunftsszenarien der „Wertestudie“

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Antwort - 10.09.2021 (hib 1013/2021)

Berlin: (hib/DES) Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) priorisiert und bewertet die einzelnen Szenarien der Studie „Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land“ (kurz: „Wertestudie“) nicht. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/32218) auf eine Kleine Anfrage (19/31992) der Fraktion Die Linke hervor. Im Auftrag des BMBF erarbeiteten die Prognos AG und die Z_punkt GmbH die Studie. Für die Auswahl der Szenarien und deren Ausgestaltung seien die Autoren der „Wertestudie“ verantwortlich.

Durch die Foresight-Methode seien im Rahmen der Studie sechs Szenarien entstanden, die eine breite Palette möglicher zukünftiger gesellschaftlicher Realitäten beschreiben würden. Ziel sei es dabei, „Denkräume zu öffnen, um die politischen Handlungs- und Reaktionsfähigkeiten zu erhöhen“. Ein Bonus-System nach chinesischem Vorbild, wie es im fünften Szenario beschrieben wird, sei von der Bundesregierung nicht geplant.