Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Keine spezielle Förderung von CRISPR/Cas-Unternehmen

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Antwort - 07.10.2021 (hib 1053/2021)

Berlin: (hib/DES) Die Gründungsförderung der Bundesregierung zielt nicht spezifisch auf eine Erhöhung der CRISPR/Cas-Unternehmen in Deutschland ab. Dies erklärt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/32560) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/32253). Es gehe bei den Maßnahmen der Gründungsförderung darum, das Gründungsökosystem in Deutschland generell zu stärken, wovon dann auch mögliche CRISPR/Cas-Unternehmen profitieren. Das CRISPR/Cas-Verfahren, auch Genschere genannt, ist ein gentechnologisches Verfahren.

Die Bundesregierung teile die Auffassung der Fragesteller nicht, dass Deutschland „dabei ist, die großen medizinischen und damit milliardenschweren ökonomischen Potentiale der Genschere zu verpassen“. Vielmehr legen die Indikatoren des Berichts der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) nahe, dass sich in Deutschland im Bereich Forschung und Anwendung eine Reihe von Möglichkeiten für die Potentiale der Genschere ergeben. Insgesamt halte die Bundesregierung die Indikatoren der EFI für gut geeignet, die Leistungsfähigkeit Deutschlands im internationalen Vergleich zu bewerten.