Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Asylanträge von Frauen und Mädchen in 2021

Inneres und Heimat/Antwort - 21.10.2021 (hib 1068/2021)

Berlin: (hib/STO) Von Januar bis September dieses Jahres haben laut Bundesregierung insgesamt 48.457 Frauen und Mädchen einen Asylantrag gestellt. Davon waren 23.988 jünger als 14 Jahre, 2.734 im Alter zwischen 14 und 17 Jahren und 21.735 älter als 17 Jahre, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/32684) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/32637) hervorgeht. Danach waren die Hauptherkunftsländer Syrien mit 19.615 Antragstellerinnen vor Afghanistan mit 6.429 und dem Irak mit 3.955. Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Antragstellerinnen belief sich den Angaben zufolge auf 264, darunter 50 im Alter unter 14 Jahren.

Zugleich entschied das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) im genannten Zeitraum laut Vorlage über 38.147 Asylanträge von Frauen und Mädchen. Dabei kam es der Antwort zufolge in 470 Fällen zu einer Anerkennung der Asylberechtigung, während in 11.165 Fällen Flüchtlingsschutz und in 7.257 Fällen subsidiärer Schutz gewährt wurde. Ein Abschiebungsverbot gemäß Paragraph 60 V/VII des Aufenthaltsgesetzes wurde laut Bundesregierung in 1.681 Fällen festgestellt. Die Gesamtschutzquote belief sich danach auf 53,9 Prozent.