Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

AfD will Olympiasieg mit 100.000 Euro honorieren

Sport/Antrag - 07.12.2021 (hib 1119/2021)

Berlin: (hib/HAU) Eine Goldmedaille bei Olympischen und Paralympischen Spielen soll nach den Vorstellungen der AfD-Fraktion künftig mit 100.000 Euro honoriert werden. Das geht aus dem von der Fraktion vorgelegten Antrag mit dem Titel „Erhöhung der Prämien für Olympiasieger, Paralympicssieger, Medaillengewinner und Platzierte ab den Olympischen und Paralympischen Sommer- und Winterspielen Peking 2022 und Paris 2024“ (20/194) hervor. Für eine Silbermedaille soll es danach 75.000 Euro geben, für Bronze 50.000 Euro. Derzeit wird durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe eine Prämie in Höhe von 20.000 Euro für Gold, 15.000 Euro für Silber und 10.000 Euro für Bronze gezahlt.

Im internationalen Vergleich liege Deutschland mit seiner Prämienregelung im unteren Bereich, heißt es in dem Antrag. In Italien erhalte ein Olympiasieger 150.000 Euro sowie zusätzlich 120.000 Euro jeweils in drei Raten. In Polen bekämen Sportler 50.000 Euro zuzüglich einer monatlichen lebenslangen, steuerfreien Rente von 60 Prozent des Durchschnittseinkommens ab dem 40. Lebensjahr, was etwa 250.000 Euro pro Olympiasieg allein durch die Rente ergebe. In Litauen, so schreibt die AfD-Fraktion weiter, gebe es für einen Olympiasieg 115.800 Euro „plus ein Auto“.